Paul Rudd: Unschöne Jobs vor der Hollywoodkarriere

Schauspieler Paul Rudd musste sich vor seiner Hollywoodkarriere mit einigen unschönen Jobs über Wasser halten.

Paul Rudd (43) offenbarte, wie er früher sein Geld verdient hat.

Der Schauspieler ('Beim ersten Mal') ist bald in der Fortsetzungskomödie 'Immer Ärger mit 40' zu sehen, bei dem sein Charakter Pete Probleme in seiner Ehe und mit seinem Geschäft hat. Der Amerikaner weiß, wie es ist, nicht viel Geld zu verdienen, da er in der Vergangenheit so manchen unschönen Job hatte, wie er gegenüber 'Collider' enthüllte: "Ich brauchte Geld für die Schauspielschule. Ich war noch im College und bekam dann einen Job. Der war in Kansas City, kurz bevor ich wegzog, um zur Theaterschule gehen. Ich wurde in Schinken bezahlt. Nein, das stimmt nicht, aber ich bekam ein bisschen mehr als den vorgeschriebenen Mindestlohn", berichtete Paul Rudd und führte dann aus, was er damals machen musste: "Um fünf Uhr morgens habe ich einen Lastwagen entladen und den Schinken ausgepackt. Dann kam er auf ein Metallspieß. Es gab eine Propanfackel, die von der Decke hing und ich hatte Handgelenkschoner, um mich zu schützen. Ich habe den Schinken dann warmgemacht und danach einen Zuckerstreuer benutzt. Ich hatte einige schlimme Jobs."

Jennifer Garner

Ihr Weihnachtsbaum ist etwas größer als erwartet

Ben Affleck und Jennifer Garner 
Welchen nehmen wir? Ben Affleck und Jennifer Garner haben sich bei der Auswahl eines Weihnachtsbaumes leicht verschätzt.
©Gala

Aber zum Glück ging es aufwärts mit der Schauspielkarriere und der Star wurde zu einer festen Größe in den Komödien, die von Judd Apatow (45, 'Wie das Leben so spielt') produziert werden. Doch der Amerikaner hat immer noch Angst, dass es mit seinem Erfolg wieder bergab gehen könnte: "Sicher, alles ist ein Kampf. Es ist aber auch alles relativ, obwohl ich schon das Gefühl habe, dass ich mit vielen Dingen zu kämpfen habe. Ich mache mir keine Sorgen, dass ich nächsten Monat meine Miete nicht zahlen kann, aber in zwei Monaten müssen wir mal sehen", unkte Paul Rudd.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche