Paul McCartney Ein Traumpaar wird wahr


Nancy Shevell hat Sir Paul McCartney den Glauben an das Glück wiedergegeben. Ihre Hochzeit zeigte: Die zwei passen perfekt zusammen

Auch wenn der Wettbewerb

um die schönste Hochzeit des Jahres für viele Beobachter längst gelaufen war - seit dem vergangenen Sonntag ist das Rennen wieder offen. Zwar gab es weder Pomp noch Glamour à la Monaco, als Paul McCartney, 69, und Nancy Shevell, 51, sich das Jawort gaben, dafür aber so viel Stil und Herzenswärme, dass so manche Adelshochzeit dagegen blass aussieht. Und vor allem eine Liebesgeschichte, die schöner nicht sein könnte.

image

Denn daran, dass Paul McCartney sich nach dem tragischen Krebstod seiner ersten Frau Linda und der Scheidungsschlacht mit Heather Mills, Gattin Nummer zwei, noch einmal traut, hatten nur wenige geglaubt. Doch als sie Nancy Shevell am Tag der Hochzeit erlebten, verstanden alle das Wunder. Die Vize-Chefin eines Transportunternehmens in New York, umwerfend attraktiv und 300 Millionen Euro schwer, hat McCartney den Glauben an die echte Liebe wiedergegeben.

Er lässt sie nicht mehr los. Paul half seiner schönen Nancy in die Limousine. Dabei konnte man auch einen Blick auf ihren Ring v
Er lässt sie nicht mehr los. Paul half seiner schönen Nancy in die Limousine. Dabei konnte man auch einen Blick auf ihren Ring von Juwelier Neil Lane werfen.
© Reuters

Glücklich, unaufgeregt, authentisch: So präsentierten sie sich der Hochzeitsgesellschaft. Mittags hatten die beiden noch gemeinsam im Gym trainiert, bevor Standesbeamtin Alison Cathcart sie um 15 Uhr Ortszeit vor 30 Gästen im Standesamt von Marylebone traute, dort, wo auch die fast 30 Jahre dauernde Ehe von Paul und Linda 1969 ihren Anfang genommen hatte. Anschließend präsentierten sich die Eheleute strahlend den Fotografen und Hunderten Fans, die stundenlang gewartet hatten. Sie bekamen eine wunderschöne Braut im knielangen weißen Kleid zu sehen, designt von Stieftochter Stella McCartney - ein deutliches Zeichen dafür, dass Nancy herzlich in die Familie aufgenommen wurde. Stella, übrigens eine erklärte Feindin von Nancys Vorgängerin Heather Mills, hatte sich auch um die Komposition des vegetarischen Menüs gekümmert, ihre Schwester Mary machte die Hochzeitsfotos - Szenen eines rauschenden Fests auf McCartneys Anwesen in St. John’s Wood.

Rührend kümmerte sich McCartney um seine Tochter Beatrice. Die Siebenjährige aus der Ehe mit Heather Mills streute Blumen.
Rührend kümmerte sich McCartney um seine Tochter Beatrice. Die Siebenjährige aus der Ehe mit Heather Mills streute Blumen.
© Reuters

Besonders romantisch wurde es, als der Hausherr ein eigens für seine Braut komponiertes Lied sang, gefolgt von "Let It Be", einem Song mit besonderer Bedeutung: Als Paul und Nancy vor drei Jahren zu Beginn ihrer Liebe Urlaub in Marokko machten, hatte er dieses Stück nur für sie gesungen. Das war wohl der Moment, in dem sich Nancy, Mutter eines 19-jährigen Sohns und 24 Jahre lang mit dem Juristen und Politiker Bruce Blakeman verheiratet, neu verliebte. Gefühle, die auch jetzt alle spüren konnten: "Ein wunderschönes Fest, ich bin so gerührt", erklärte US-Talkerin Barbara Walters, eine Großcousine von Nancy, später. Mit Gästen wie Ringo Starr oder Kultmodel Twiggy hatte sie wahlweise von der Hochzeitstorte mit Schokolade oder dem veganen Pendant genascht, mit "Dumangin Grande Réserve"-Champagner angestoßen und sich mit den Bräutigam gefreut, der alle wissen ließ: "Ich fühle mich absolut wundervoll." Dies Hochgefühl hält sicher noch eine Weile an. Mindestens bis zur zweiten Hochzeitsparty des Paars in den Hamptons bei New York am kommenden Wochenende. Tatjana Detloff

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken