Patricia + Roberto Blanco Neuer Streit durch "Dschungelcamp"??

Patricia Blanco
Patricia Blanco
© Action Press
Die nächste Teilnehmerin für das "Dschungelcamp 2014" steht fest: Patricia Blanco. Die Tochter des Schlager-Stars Roberto Blanco wird im Januar in den australischen Urwald gehen. Das schwierige Verhältnis zu ihrem Vater könnte durchaus ein heikles Thema in der Sendung werden.

Was für eine News! Patricia Blanco, 43, geht laut der "Bild" nur ins "Dschungelcamp", weil sie in finanziellen Nöten sei. Die Promi-Tochter und ihre Mutter Mireille, 78, sollen am Existenzminimum leben, da Roberto Blanco, 77, ihnen angeblich stets einen viel zu geringen Unterhalt gezahlt hat. Letztes Jahr beschuldigte Patricia Blanco ihren Vater: "Er verhält sich grausam. Er lässt meine Mutter verhungern, während er in Saus und Braus lebt." Daraufhin lieferte sich die 43-Jährige einen erbitterten öffentlichen Streit mit ihrem prominenten Vater.

Ihr Einzug ins "Dschungelcamp 2014" könnte nun wieder für viel Zündstoff in der Blanco-Familie sorgen, denn der Kampf um den ausstehenden Unterhalt ist offenbar noch nicht vorbei: Laut "Focus" verurteilte das Oberlandesgericht München den Schlagersänger zu einer Zahlung von 151.557,05 Euro an seine Ex-Frau. Roberto Blanco ließ jedoch über einen Anwalt mitteilen, dass er der Verpflichtung nicht nachkommen könne, da er "noch einem minderjährigen Kind und seiner jetzigen Ehefrau zum Unterhalt verpflichtet" sei.

Roberto Blanco muss also durchaus fürchten, dass seine Tochter den Unterhaltsstreit im "Dschungelcamp" erneut thematisiert und er mit neuen Negativschlagzeilen zu kämpfen hat. Nach der Bekanntgabe wetterte der 77-Jährige bereits gegen seine Tochter: "Was Patricia macht, interessiert mich so wenig wie der Schnee vom letzten Jahr. Sie ist eine erwachsene Frau und muss wissen, was sie tut." Weiter betonte Roberto Blanco: "Sie hat mich 20 Jahre nicht um Rat gefragt und hat es auch jetzt nicht getan." Es sieht so aus, als ob der Familienstreit bereits vor Patricias Einzug ins "Dschungelcamp" erneut entbrannt sei.

mms Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken