VG-Wort Pixel

Paris Jackson Nach Suizidversuch im Krankenhaus

Paris Jackson
© twitter.com/ParisJackson
Michael Jacksons Tochter Paris hat versucht, sich das Leben zu nehmen. Die 15-Jährige nahm Tabletten, schnitt sich ein Handgelenk auf - und entschied sich dann zum Glück dafür, Hilfe zu rufen

Sorge um Paris Jackson: Die Tochter von Michael Jackson hat in der Nacht zum Mittwoch (5. Juni) versucht, sich das Leben zu nehmen. Wie ihre Mutter Debbie Rowe "etonline.com" bestätigte, wird die 15-Jährige deshalb in einem Krankenhaus in Los Angeles behandelt. Gegen halb zwei Uhr morgens sei laut der Website ein Notruf eingegangen. Paris habe rund 20 Tabletten geschluckt und sich mit einem Küchenmesser das Handgelenk aufgeschnitten. Wie "tmz.com" berichtet, hat das Mädchen auch einen Abschiedsbrief hinterlassen. Rowe sagte, bei ihrer Tochter sei gerade ziemlich viel los gewesen.

"Paris ist schon seit einer Weile sehr, sehr depressiv. Sie hatte Wutanfälle, hat getreten, geschrien und sich selbst verletzt", berichtet eine anonyme Quelle aus dem Umfeld der Jackson-Familie dem Magazin "People". Tatsächlich sah man Paris Jackson erst vor kurzem mit aufgeritzten Armen in der Öffentlichkeit. Für Verwirrung sorgte auch ein angekündigter Auftritt bei "Wetten, dass..?" am Samstag (8. Juni) auf Mallorca, der kommentarlos mit einem Auftritt ihres Bruders Michael Prince Jr. ersetzt wurde. Mittlerweile gab eine Sprecherin des Senders ZDF bekannt, dass auch er nicht in der Show auftreten wird.

"Sie vermisst ihren Vater sehr", sagte die Quelle weiter. Ihre Großmutter und Erziehungsberechtigte Katherine Jackson ließ mitteilen, dass es Paris nun körperlich gut gehe und sie weiter behandelt werde. "Es ist immer schwierig, 15 Jahre alt und sensibel zu sein, egal wer du bist. Es ist aber besonders schwer, wenn du die Person, die dir am nächsten steht verliert", heißt es weiter. Diesen Monat jährt sich der Todestag von Michael Jackson zum vierten Mal.

Debbie Rowe spricht mit der Polizeit, nachdem Paris Jackson ins Krankenhaus eingeliefert wurde.
Debbie Rowe spricht mit der Polizeit, nachdem Paris Jackson ins Krankenhaus eingeliefert wurde.
© Splashnews.com

Paris Jackson hatte in letzter Zeit Kontakt zu ihrer leiblichen Mutter Debbie Rowe gesucht, offenbar hatte es zu Hause bei der Großmutter viele Streitereien gegeben. So durfte Paris Jackson zum Beispiel nicht zum Marilyn-Manson-Konzert - ein Streit, der laut des Familien-Insiders das Fass zum Überlaufen brachte. "Manche dieser Dinge sind ganz normale Teenager-Sachen. Aber jetzt ist es ernst. Dies ist ein Hilferuf", sagte die Quelle laut "people.com".

Auf Twitter hatte Paris Jackson bereits auf ihren seelischen Zustand aufmerksam gemacht. "Warum schmecken Tränen salzig?", steht da zum Beispiel. Ihr letzter Tweet am 5. Juni zitiert den Song "Yesterday" der "Beatles": "Gestern schienen all meine Sorgen noch weit weg, jetzt scheinen sie hier zu bleiben".

sst

Mehr zum Thema


Gala entdecken