Panama Papers: Datenleck enthüllt skandalöse Schiebereien

Die "Panama Papers" sind geleakte Geheimunterlagen des panamaischen Offshore-Dienstleisters "Mossack Fonseca". Aus ihnen werden jetzt skandalöse Geldflüsse von Regierungen und Sportstars öffentlich

Die "Panama Papers" enthüllen skandalöse Geldtransaktionen

Die "Panama Papers" bringen Regierungen und Sportstars gleichermaßen ins Schwitzen. Aus ihnen sollen diverse Fälle von Verdunklungs- und Verschleierungskonstruktionen bei Geldtransaktionen hervorgehen. Laut "Süddeutsche Zeitung" wird erwartet, dass die in den Geheimunterlagen aufgeführten Personen mit justiziablen Anklagen in Sachen Steuerhinterziehung und Geldwäsche zu rechnen haben.

Welche Promis werden namentlich genannt?

Unter den aufgeführten Personen befinden sich so prominente Namen wie Lionel Messi oder der ehemalige UEFA-Boss Michel Platini. Vor allem aber ehemalige und amtierende Regierungschefs geraten in Erklärungsnot, wie beispielsweise der Präsident von Argentinien, der König von Saudi-Arabien sowie der ukrainische Präsident Petro Poroschenko. Veröffentlicht wurde der Leak am Abend des 3. Aprils vom "International Consortium of Investigative Journalists" (ICIJ).

Jorge González

Sein 97-jähriger Papa trainiert mit ihm im Fitness-Studio

Jorge González mit seinem Vater Gudelio
Ein Herz und eine Seele: "Let's Dance"-Juror Jorge González und Papa Gudelio verstehen sich blendend und trainieren auch ab und an gemeinsam im Fitness-Studio.
©Gala

Das verbirgt sich hinter ICIJ

Das "International Consortium of Investigative Journalists" ist ein Projekt vom "Center for Public Integrity". Diese Non-Profit-Organisation hat es sich zum Ziel gemacht, Machtmissbrauch, Korruption und Pflichtversäumnis einflussreicher öffentlicher und privater Institutionen offenzulegen. In Deutschland kooperieren die "Süddeutsche Zeitung", sowie die Landesrundfunkanstalten von NDR und WDR.

Zwischen Betrug und Klage-Streit

Stars und ihre extremen Geldgeier-Eltern

Von der eigenen Mutter ums Geld gebracht? So scheint es Mischa Barton ergangen zu sein. Mama Nuala soll der Anklage zufolge Teile des hartverdienten Geldes ihrer Tochter auf ihr eigenes Konto abgezweigt haben.
Wenn ein Elternteil den Job des Managers übernimmt, endet das oftmals im Geld-Streit. Die Erfahrung muss auch Weltmeister Mesut Özil machen. Er fordert Ende letzten Jahres eine Rückzahlung von einer Million Euro von seinem Vater Mustafa, nachdem er diesen als Manager aus familiären Gründen entlassen hatte. Der geplante Prozess findet jedoch nicht statt. Die Özil-Männer einigen sich außergerichtlich.
Botox, Extensions, Beauty-Ops - Leighton Meesters Mutter Constance lässt es sich 2011 richtig gut gehen. Die 7.000 Euro, die ihr Leighton monatelang überweist, sind ursprünglich jedoch nicht für ihr Aussehen, sondern für wichtige Medikamente für ihren Sohn Alexander vorgesehen. Als Leighton davon erfährt, beginnt ein bitterböse Klage-Streit zwischen den Meester-Frauen.
Happy Family? Das war einmal! Seit Britney Spears' Zusammenbruch in 2008 kommt es immer wieder zu Streitigkeiten rund ums Geld. Da mischt vor allem Vater Jamie ganz vorne mit, dessen Job seither Britneys Vormundschaft ist. 2014 fordert er eine "Gehaltserhöhung" auf knapp 200.000 Euro pro Jahr.

9

Lionel Messi

Der Kicker im Steuer-Abseits

Lionel Messi: Der Kicker im Steuer-Abseits
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche