Panagiota Petridou: Erneuter Unfall bei Dreharbeiten

Panagiota Petridou hatte erneut einen Unfall bei TV-Dreharbeiten. Was ihr genau passiert ist, verriet sie bei GALA

Panagiota Petridou scheint leider ein Händchen dafür zu haben, sich bei Dreharbeiten zu verletzen. Wir erinnern uns: Letztes Jahr musste die Moderatorin am Daumen operiert werden, weil sie bei Dreharbeiten zu "Die Superolympionikin" vom Fahrrad stürzte. Und jetzt wieder ein Unfall.

Gehirnerschütterung bei Panagiota

Wie die "Abendzeitung München" berichtet, ist Panagiota während der Aufzeichnung von "Eine Liga für sich – Buschis Sechserkette" auf den Kopf gefallen. GALA hat bei der 37-Jährigen nachgefragt und erfahren: "Wir sollten auf einem Bein stehend den Tischtennisball mit wechselnder Schlägerseite in der Luft behalten. Ich war mit Fernanda Brandao in einem Duell und war natürlich ehrgeizig wie immer. Als ich dann zu dem Ball hinfechten wollte, bin ich auf den Hinterkopf geflogen. Ich habe die Sendung natürlich noch zu Ende gedreht, aber am nächsten Tag kam ich nicht aus dem Bett raus. Ich lag nur im Dunklen und habe mir die Bettdecke über den Kopf gezogen. Ich hatte eine ganz schöne Gehirnerschütterung und eine Beule gab’s natürlich auch."

Boris Becker

Spontaner Ibiza-Urlaub mit neuer Liebe

Boris Becker
Boris Becker zeigt die neue Frau an seiner Seite.
©Gala

Keine ungewohnte Situation für die Moderatorin

Das klingt schlimm. Doch Panagiota ist hart im Nehmen: "Ich kenne das ja vom Handball früher. Da bin ich auch das ein oder andere Mal auf den Kopf geflogen. Man braucht dann viel Ruhe, einem wird schummrig und ein bisschen übel. Aber ich weiß, nach ein paar Tagen ist das wieder vorbei. Ich mache dann eine Woche lang keinen Sport und dann ist wieder alles gut."

Ach Jota - hoffentlich kommt es nicht irgendwann auch noch zu einem dritten Unfall. Die Folge mit dem Sturz wird übrigens kommenden Montag um 20.15 Uhr auf Sky1 ausgestrahlt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche