Pamela Anderson: Schockierende Enthüllung

Beim Launch ihrer Tierhilfsorganisation "Pamela Anderson Foundation" in Cannes verriet die 46-Jährige, dass sie als Kind und Teenager missbraucht wurde

Sie liebt Tiere, weil sie Menschen nicht vertrauen kann. Beim Start ihrer Tierhilfsorganisation "Pamela Anderson Foundation" am Freitag (16. Mai) in Cannes machte der Ex-"Baywatch"-Star ein schockierendes Geständnis. In einer Rede vor 200 Gästen, die auf ihrer Website "pamelaandersonfoundation.org" nachzulesen ist, erzählte die 46-Jährige, dass sie missbraucht und vergewaltigt wurde. "Jetzt ist es an der Zeit einige meiner schmerzhaftesten Erinnerungen zu teilen", sagte sie. "Ich hatte keine einfache Kindheit. Obwohl meine Eltern liebevoll waren." So verriet Anderson, dass sie bereits ab dem Alter von sechs über Jahre von einer Babysitterin missbraucht wurde.

Sechs Jahre später habe sie ihre erste "heterosexuelle Erfahrung" gemacht. In dem Haus ihres Freundes wollte ihr sein älterer Bruder Backgammon beibringen. "Das führte zu einer Rückenmassage, das führte zu Vergewaltigung. Er war 25 Jahre alt und ich war zwölf."

Riccardo Simonetti

Er erzählt von seiner Erfahrung mit sexueller Belästigung

Riccardo Simonetti
Riccardo Simonetti wollte nur mit einem Taxi nach Hause fahren.
©Gala

Das Ex-Playmate fügte außerdem hinzu, dass später einer ihrer Freunde in der Highschool "entschied, dass es lustig wäre, mich mit sechs seiner Freunde zu vergewaltigen. Ich wollte von dieser Erde verschwinden."

Stars für den Tierschutz

Posen für Peta

"The Joker"-Star Joaquin Phoenix richtet mit diesem Porträt aus der "Wir sind alle Tiere"-Reihe ein Appell für vegane Ernährung und ein Ende des Speziesismus, (der falsche Glaube, andere Tierarten seien dem Menschen unterlegen) an alle Menschen. Das neue Motiv von Peta USA war erstmals prominent am New Yorker Times Square zu sehen.
Kultrocker Udo Lindenberg ist schon lange Unterstützer der Tierrechtsorganisation. Zum 25-jährigen Jubiläum von Peta gab's vom fleischfrei lebenden Sänger und Maler eines seiner berühmten Gemälde.
Schauspieler Kai Wiesinger engagiert sich für den Schutz von Menschenaffen. Mit diesem beeindruckenden "Halb Mensch, halb Schimpanse"-Motiv fordert er ihre Freilassung aus Zoos.
"Wir sind alle Tiere", lautet das Motto der neuen PETA-Kampagne, die in Zusammenarbeit mit Harald Glööckler entstanden ist. Auf dem Foto zieren den Star-Designer die Flecken einer Kuh. "Ich bin viel naturverbundener, als sich viele zunächst vorstellen", sagt er gegenüber GALA. Mit der Tierschutzorganisation möchte er darauf aufmerksam machen, dass sich der Mensch nicht über alles und jeden stellen darf. Jedes Leben sei gleich viel wert – egal, ob Nutz- oder Haustier. 

89

Durch diese vielen schlimmen Erfahrungen hörte sie auf, Menschen zu vertrauen. "Meine Eltern haben versucht, mir Sicherheit zu geben, aber für mich war die Welt kein sicherer Ort." Sie erzählte weiter, dass ihr Vater Alkoholiker gewesen sei und ihre Mutter in zwei Jobs arbeiten musste. "Meine Mama hat immer geweint, Papa kam nicht immer nach Hause." Das Einzige, was sie aus dieser Situation gerettet habe, sei ihre Beziehung zu Tieren gewesen.

"Die Tiere waren mit treu und ich habe geschworen, sie zu beschützen und nur sie", sagte Pamela Anderson, die sich seit vielen Jahren vegan ernährt und Botschafterin der Tierrechtsorganisation "Peta" ist. "Mit meinen Füßen im Meer habe ich zu den Walen gebetet, meine einzig wahren Freunde bevor ich Kinder hatte."

Trotz ihrer schlimmen Kindheit und Jugend hat Pamela Anderson nun eine positive Einstellung zum Leben. "Ich will, dass die Leute wissen, dass man alles mit Liebe überwinden kann und aufblühen kann", schrieb sie nach ihrer Rede bei Facebook. Zum Launch der "Pamela Anderson Foundation" wurde sie von Ehemann Rick Salomon und ihrem 17-jährigen Sohn Brandon begleitet.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche