VG-Wort Pixel

Pamela Anderson Leiden für den guten Zweck

Pamela Anderson
© twitter.com/PamelaDAnderson
Pamela Anderson hat zusammen mit ihrem Bruder für den guten Zweck beim New Yorker Marathon mitgemacht. Nach über fünf Stunden lief die frühere "Baywatch"-Darstellerin im Ziel ein - und klagte danach über große Schmerzen

Wenn der New Yorker Marathon stattfindet, sind immer wieder auch Stars auf der Laufstrecke zu sehen. So auch dieses Jahr: Neben Berühmtheiten wie dem Model Christy Turlington nahm am Sonntag (3. November) auch Pamela Anderson, 46, teil. Die Serienschönheit ("Baywatch") schaffte den 42-Kilometer-Lauf, der durch die fünf Bezirke des Big Apple führt, laut "usatoday.com" in fünf Stunden, 41 Minuten und 3 Sekunden. Anderson lief zusammen mit ihrem Bruder Gerry, dem sie auf Twitter für seine Unterstützung dankte. "Ich bin so stolz auf meinen Bruder Gerry. Danke G, dass du neben mir gerannt bist - liebe dich sehr."

Erschöpft, aber glücklich fällt Pamela Anderson nach dem Marathon ins Bett.
Erschöpft, aber glücklich fällt Pamela Anderson nach dem Marathon ins Bett.
© twitter.com/PamelaDAnderson

Nach dem Lauf veröffentlichte sie auf Twitter ein Bild, das sie im Erholungsmodus zeigt: Darauf liegt offenbar die Blondine, ihr Gesicht ist von ihrer Startnummer bedeckt, im Nachthemd auf einem Bett und hält kraftlos die Fernbedienung in der Hand. Auf ihren Knien und der Hüfte liegen Eisbeutel, neben ihr ein Buch. Die passende Bildunterschrift: "Autsch!"

Pamela Anderson nahm für einen guten Zweck an der Veranstaltung teil und unterstützte Sean Penns "J/P Haitian Relief Organization" (J/P HRO). Der Hollywoodstar gründete die Non-Profit-Organisation, um die Opfer von Haiti nach dem verheerenden Erdbeben von 2010 weiter zu unterstützen. Laut Medienberichten kamen insgesamt über 56.000 Euro zusammen.

Sonntagabend schmiss die Organisation eine Afterparty - ob Pamela Anderson sich noch einmal aus dem Bett aufraffen konnte, ist aber nicht bekannt.

aze CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken