Pamela Anderson: Acht Tipps für Obama

Pamela Anderson rettet die Welt - jedenfalls versucht sie es: Die Blondine gibt Barack Obama Tipps für die Führung des Landes

Barack Obama

Yes, he can

Mary J. Blige, Russell Simmons, P.Diddy und Jay-Z und viele Fans glauben fest an den Wechsel
Ashley Judd ruft Jugendliche zur Wahl auf
Matt Damon besucht kurz vor der Wahl noch das Wahlkampf-Hauptquartier
Jason Alexander wagt mit anderen Obama-Anhängern ein Tänzchen

14

Einst rette sie als "Baywatch"-Nixe Menschen vor dem Ertrinken, nun will Pamela Anderson gleich die ganze Welt verbessern. natürlich nicht im Alleingang, sondern mit präsidialer Hilfe. Auf ihrer Homepage hat die 41-Jährige einen offenen Brief an Barack Obama veröffentlicht, in dem sie dem neuen mächtigsten Mann der Welt Tipps für die Führung des Landes gibt.

Silvia Schneider

Kein Trennungsschmerz auf dem Oktoberfest

Silvia Schneider
Ein Traum in Rosa! Silvia Schneider lässt es sich auch als Österreicherin nicht nehmen, das Oktoberfest in München zu besuchen.
©Gala

Einige Forderungen der Blondine wie die Schließung des Gefängnis "Guantanamo Bay" oder die Abschaffung des privaten Gesundheitssystem scheinen durchaus durchdacht. Andere Appelle widerum dürften den Präsidenten eher schmunzeln lassen: "Ich denke, wir sollten Marihuana legalisieren, angebauten Hanf besteuern und überwachen. Wir sollten es in Amerika anbauen können. Das würde Arbeitsplätze schaffen und wäre gut für die Umwelt."

Kinderschänder sollen laut Pam übrigens gleich kastriert werden. Ob Barack Obama sich bei seinem Amtsantritt an den Worten von Frau Anderson orientieren wird, ist fraglich.

jgl

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche