VG-Wort Pixel

Palina Rojinski glaubt an Astrologie "Alles, was jetzt passiert, geschieht zum Guten"

Palina Rojinski posiert für die Fotograf:innen.
© Franziska Krug / Getty Images
Palina Rojinski beschäftigt sich seit 15 Jahren intensiv mit Astrologie – und ist dabei zu überraschenden Erkenntnissen gekommen.

Als wir Palina Rojinski, 37, in Berlin zum Interview treffen, bei einer guten Tasse Kaffee, leuchten ihre Augen. Die Schauspielerin und Entertainerin freut sich, über Astrologie und Horoskope zu sprechen. Denn seit 15 Jahren schon beschäftigt sie sich mit der Kraft des Universums und der, wie sie sagt, "Sternensuperleuchtkraft".

Palina Rojinski im großen GALA-Interview

GALA: Wie sind Sie zum ersten Mal mit Astrologie in Kontakt gekommen?
Palina: Wenn man es genau nimmt, durch meine Mutter. Sie hat mir zur Geburt ein ausführliches Horoskop erstellen lassen. Mit Anfang 20 habe ich es dann gelesen.

Wie ging es weiter?
Die Astrologie fand ich immer spannend – es gab nicht den einen Moment, in dem alles angefangen hat. Ich hatte in meinem Leben allerdings häufig Situationen, in denen ich mich nicht so recht entscheiden konnte, meistens war es etwas Berufliches. Es waren gut klingende Projekte, aber intuitiv war ich mir total unsicher.

Wie sind Sie damit umgegangen?
Eines Tages, kurz vor einem bestimmten Projekt, habe ich in den Himmel geguckt und die Sterne gefragt: "Könnt ihr mir bitte ein Zeichen schicken, ob das gut für mich ist oder ob ich es lassen sollte? Ich komme nicht weiter."

Klingt spannend.
Jeder kennt solche Momente, wo man an einer Weggabelung steht und nicht weiß, wohin. Und dann denkt man: "Bitte, lieber Baum, wirf doch jetzt eine Kastanie runter. Dann weiß ich, dass es nach links geht." Und was ist damals bei mir passiert? Es hat tatsächlich sehr viele Zeichen geregnet.

Inwiefern?
Ich blieb mit dem Wagen liegen, musste zu Fuß weiter, habe Dokumente vergessen. Das Universum wollte mir ganz klar zeigen, dass das nicht mein Weg ist.

Wie haben Sie reagiert?
Ich konnte es nicht fassen. Was ich damit sagen will: Wenn man fragt und ein bisschen seiner Intuition zuhört und die Lautstärke aufdreht – dann antwortet sie einem. In diesem Augenblick habe ich angefangen, mich intensiver mit den Sternen zu beschäftigen.

Wie sahen Ihre ersten Schritte aus?
Ich habe geguckt, was das für ein Tag war, als es passiert ist. Was waren das für Konstellationen? So richtig in die Tiefe gegangen bin ich dann vor rund zwölf Jahren – mit Literatur, mit Kursen, mit Beratungen. Ich habe schnell gemerkt, dass es mir leichtfällt, die Sterne zu übersetzen.

"Die Sterne haben auf uns alle Einfluss – bewusst oder unbewusst"

Wie viel Einfluss haben die Sterne heute auf Ihr Leben?
Sie haben auf uns alle Einfluss – bewusst oder unbewusst. Die Sterne, die Konstellationen passieren uns, ob wir darüber Bescheid wissen oder nicht. Es gibt immer wieder eine Möglichkeit, – zum Beispiel an Neumond oder an Vollmond –, um die Ecke zu schauen und sich zu hinterfragen.

Was ist das Besondere an diesen beiden Tagen?
An einem Neumond sollte man sich die Frage stellen: Was möchte ich anfangen? Was möchte ich mehr in mein Leben einladen? Oder was läuft bei mir jetzt nicht so geil, was möchte ich hinter mir lassen? Welche Veränderung möchte ich erzielen? Und bei Vollmond sollte man immer loslassen, weil dann ja der Mond voll ist. Das ist auch die Phase, wo wir uns meistens sehr unruhig fühlen, wo sehr viel Drama in der Luft liegt.

Lassen Sie sich auch die Haare nach dem Mond schneiden?
Neumond eignet sich gut, wenn man die Haare lang wachsen lassen will. Wer eine Veränderung möchte und sich deswegen die Haare schneidet, dem würde ich zum Vollmond raten.

Wie oft befragen Sie die Sterne?
Fast wöchentlich. Momentan tritt die Sonne ins Sternzeichen Skorpion. Wir haben jetzt eine Saison, eine kurze Zeit der Finsternisse, eine partielle Sonnenfinsternis, dann eine Mondfinsternis. Eine intensive Zeit mit starker Energie, die uns umtreibt und wenig Ruhe gibt. Ich habe mich mit dieser Zeit im November intensiv beschäftigt, weil ich gucken wollte, wo die Grashalme sind, an denen wir uns festhalten können.

Wie lautet Ihr Rat?
Augen zu und durch! Den Drachen im Zimmer erkennen und sehen, dass der Drache auf einem Schatz sitzt. Die Zeit wird kommen, diese Schatzkiste auszupacken. Vieles, was uns gerade passiert ist, auch wenn es komisch klingt, geschieht zum Guten.

Was entgegnen Sie Menschen, die mit solchen Erkenntnissen wenig anfangen können?
Das ist vollkommen okay. Niemand muss da mitmachen, wenn es für ihn uninteressant ist.

Und die Mini-Horoskope in den Zeitungen?
Natürlich erwische ich mich manchmal, dass ich die lese und schaue, was bringt denn die Woche für uns Stiere. Ich selbst für mich mache das ein bisschen anders und schaue auf die Häuser und Aspekte.

Warum?
Bei den klassischen Zeitschriften-Horoskopen geht es nur um das Zeichen, in dem die Sonne steht, wenn wir geboren sind. Also das Sonnen oder Sternzeichen. Das sind wichtige Qualitäten unserer Persönlichkeit. Aber genauso wichtig sind zum Beispiel Aszendent und Mondzeichen.

Die Schauspielerin verrät, warum der Aszendent so wichtig ist

Was genau ist der Aszendent?
Wenn die Sonne unserem Sternzeichen sagt, wer wir sind, sagt der Aszendent, wie wir zeigen, wer wir sind. Der Aszendent wird immer stärker im Laufe der Jahre. Er ist wie eine Route, ein Weg. Das Sternzeichen ist die Gegenwart. Der Aszendent ist die Zukunft.

Sterne lügen nicht, heißt es.
Das stimmt. Aber sie wirken sich sehr unterschiedlich auf jeden Einzelnen aus, da unser Horoskop alle Sterne umfasst und jeder von uns ein ganz individuelles Wesen ist. Bei jedem Einzelnen, je nach Horoskop, korrespondiert gerade eine bestimmte Konstellation.

Kurz: Wie ist der Stier Palina Rojinski?
Das ist jetzt schon schwierig, denn der Stier kann schlecht einkürzen. Deshalb neigt er manchmal dazu, zu viel von allem zu wollen: zu viel Essen, zu viele Handtaschen, zu viele Schuhe, zu viele Mäntel – und alles am besten von hochwertigster Qualität, weil der Stier gerne fühlt. Der Stier ist sinnlich und muss Sachen anfassen. Und – er ist fleißig und auch faul. Faul, weil er eben sonst meist fleißig ist. (lacht)

Gibt es besonders gute oder schlechte Sternzeichen?
Für mich nicht. Aber es könnte sein, dass ein Mensch, der ganz viele Planeten in einem bestimmten Sternzeichen hat, auf einen Menschen trifft, der genau im gegenüberliegenden Sternzeichen ganz viele Planeten hat. Was wiederum zu vielen Reibungen führen könnte, weil das einfach oft ein Duell ist.

Palina: "Die Liebe ist stärker als das Sternzeichen"

Sie sind seit einiger Zeit verlobt.Haben Sie Ihren zukünftigen Mann auch astrologisch durchgecheckt?
Ja, natürlich habe ich ihn gecheckt. (lacht) Wer würde das nicht tun? Ich glaube, ich kenne wirklich keine einzige Frau, die nicht mindestens checkt, was ihr Typ für ein Sternzeichen ist.

Und dann glaubt man nur das, was passt?
Ich denke, in solchen Fällen: Die Liebe ist stärker als das Sternzeichen. Man muss seinem Herzen folgen. Ich kenne jetzt auch niemanden, der nach dem 18. Date auf das Sternzeichen guckt und dann sagt: "Ciao Kakao, auf Nimmer wiedersehen!"

Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken