VG-Wort Pixel

Ottfried Fischer Sein Finger musste nach Rollstuhl-Unfall amputiert werden

Ottfried Fischer
© Armin Weigel / Picture Alliance
Ottfried Fischer hatte vor einigen Monaten einen Unfall mit seinem Rollstuhl. Danach musste ihm ein kleiner Finger abgenommen werden.

TV-Star Ottfried Fischer, 69, hält seinen Rollstuhl für einen "Segen", allerdings hatte er auch schon einen Unfall mit Folgen. Gegenüber "Bild" sagt der Kabarettist und Schauspieler über den Rollstuhl: "Wenn man nicht richtig gehen kann, wie ich, geht es halt nicht anders. Er ist sperrig, aber ich komme gut zurecht. Leider hat er mich einen kleinen Finger gekostet."

Nach Unfall verliert Ottfried Fischer einen Finger

In Passau sei er "sportlich eine Gasse hochgedonnert, bin dabei an einer Mauer entlanggeschrammt". Der kleine Finger sei dazwischen gewesen. "Hing nur noch an einem Fetzen. Es hat nicht geblutet, nicht wehgetan. Im Krankenhaus meinten sie dann, besser abnehmen als umständlich annähen", erklärt der 69-Jährige und fügt hinzu: "Die drei Zentimeter konnte ich entbehren! Ansonsten hätte ich wochenlang Verband tragen müssen."

Der Schauspieler ist in der Reha

Mitte des Jahres hatte sich der an Parkinson erkrankte Schauspieler dem Bericht zufolge bereits die Oberschenkelsehne gerissen, als er an einer Treppenstufe hängengeblieben und gestürzt sei. Bis zu fünfmal in der Woche sei er nun in einem Reha-Zentrum. "Da werden normalerweise Olympiasieger betreut. Das tut mir gut. Ich mache mehr Sport als früher."

Unterstützung bekommt er von Ehefrau Simone. Die beiden haben nach 13 Jahren Beziehung im Juni 2020 geheiratet. Ottfried Fischer wurde bereits in den 1980er-Jahren als Kabarettist und Schauspieler bekannt, zu sehen war er unter anderem in "Irgendwie und Sowieso", "Der Bulle von Tölz" oder "Pfarrer Braun". Er moderierte zudem bis 2012 die Kabarettsendung "Ottis Schlachthof". 2008 hatte Fischer bekannt gegeben, dass er an Parkinson erkrankt ist.

Verwendete Quelle: bild.de

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Gala entdecken