Oscars 2019: Fünf Patzer, die nicht im Drehbuch standen

Der Oscar ist das glamouröseste Showbiz-Event des Jahres. Hier gibt sich die Créme de la Créme Hollywoods die Klinke in die Hand, hier werden Stars geboren und gefeiert. Doch auch bei einer perfekt inszenierten Veranstaltung geht das ein oder andere schief

Rami Malek bei den Oscars 2019

Die 91. Verleihung der Oscars im Dolby Theatre in Los Angeles ist vorbei, 24 Preise sind vergeben und die glücklichen Gewinner gekürt. Gala hat für Sie zugesehen und zeigt Ihnen, welche Szenen so sicher nicht geplant waren.

1. Oscar-Preisträger Rami Malek plumpst von der Bühne

Er gewinnt für seine Darstellung des verstorbenen "Queen"-Sängers Freddie Mercury in "Bohemian Rhapsody" seinen ersten Goldjungen: Rami Malek ("Bester Hauptdarsteller). "Das ist ein monumentaler Moment für mich", sagt der Schauspieler sichtlich bewegt in seiner Dankesrede. Monumental dürfte auch das für ihn gewesen sein, was sich später im Rahmen der Verleihung ereignete: Malek rutscht von der Bühne und fällt in den Zuschauerraum! Dabei gleitet ihm sogar sein Oscar aus der Hand. Ein Mann hilft dem perplexen Schauspieler auf. Das zeigen Fotos des Moments.

Ups! Rami Malek geht zu Boden

Auf den ersten Blick scheint der 37-Jährige seinen kleinen Unfall gut überstanden zu haben: Wieder auf zwei Beinen stehend lacht er. 

Ein anderer Gast der Oscars hilft Rami Malek auf. 

Wie die "Los Angeles Times" schreibt, eilt dennoch das Sanitäter-Team des Dolby Theaters zur Hilfe und bittet Malek, auf einem Stuhl Platz zu nehmen. Danach wird er backstage durchgecheckt. Später die Entwarnung: Rami Malek hat sich bei dem Bühnen-Plumser keine ernsthaften Verletzungen zugezogen. Der Grund für den Sturz ist nicht bekannt. Vielleicht lag es ja am glatten Boden. 

Sanitäter schauen nach: Alles okay mit dir, Rami Malek

2. Gewinnerin Regina King hat Probleme mit ihrem Kleid

Malek ist nicht der einzige Preisträger des Abends, der seine Probleme mit dem Laufen hat. Als seine Kollegin Regina King von ihrem Platz aufstehen will, um sich den Oscar als "Beste Nebendarstellerin" für ihre Rolle in "If Beale Street Could Talk" abzuholen, verheddern sich ihre Pumps in ihrem Kleid. Praktisch, dass King mit Schauspieler Chris Evans einen echten Gentleman an ihrer Seite hat: Galant bietet er King seinen Arm an und geleitet sie sicher zur Bühne. Ein Plumpser wie Malek bleibt der 48-Jährigen damit zum Glück erspart. 

3. Blanca Blanco stürzt auf Treppe

Hätte doch auch Schauspielerin Blanca Blanco Chris Evans als Retter an ihrer Seite gehabt - dann wäre ihr folgender Patzer sicher nicht passiert. Als sie das Dolby Theatre in Los Angeles betritt, will sie möglichst grazil eine Treppe hinaufgehen. Dabei kommt ihr die bodenlange Kreation des französischen Designers Christophe Guillarme in die Quere: Schwups, einmal nicht richtig hingesehen und schon liegt Blanco auf den Stufen.

Und Tschüß! Blanca Blanco macht den Abflug

Fotos vom Sturz: Lieber nicht! Das Model winkt ab. 

Blanca Blanco möchte von ihrem Sturz lieber kein Foto - zu spät!

Doch die 38-Jährige ist ein Stehaufmännchen: Wie sie auf Instagram zeigt, klappt Versuch Nummer zwei! 

4. Reporter verwechselt Hollywood-Schauspielerinnen

Beim Schaulaufen der Stars am roten Teppich passiert ein weiteres Missgeschick. Pechvogel diesmal: Scott Orlin, der wie jedes Jahr an der Seite von ProSieben-Oscar-Moderator Steven Gätjen die Stars vor die deutsche Kameras zu locken versucht. Laut schreit Orlin nach Schauspielerin Margot Robbie, Gätjen stimmt mit ein. Dumm nur, dass die blonde Frau, deren Aufmerksamkeit sie erregen wollen, gar nicht Margot Robbie ist - sondern Oscar-2016-Gewinnerin Brie Larson. Ups ... Zugegeben: Die beiden sehen sich schon recht ähnlich, da kann ma sich auch mal im Eifer des Gefechts vergucken. 

Brie Larson bei den Oscars 2019 (l.) und Margot Robbie bei der "Vanity Fair"-Party 2018 (r.)

5. Glenn Close und der "Tiger-Blick"

Wenn man zu Gast bei den Oscars ist, wird man auf Schritt und Tritt von Kameras beobachtet. Und so entgeht auch ein lustiger "Patzer" von Glenn Close der Öffentlichkeit nicht. Während eines Interviews von Schauspielerin Melisssa McCarthy und "ABC"-Reporter Billy Porter steht Close im Hintergrund - und macht plötzlich große Augen, gefolgt von einem anerkennen Blick und wohlgefälligen Grinsen. Ein Schauspiel für die Götter, das schon über 7.000 Mal geliked wurde. 

Während einige Twitter-User frohlocken, Close habe Gefallen an Porter gefunden und sei auf Flirtkurs, ist es tatsächlich McCarthy, die in einem eleganten Jumpsuit mit weißem Cape die Aufmerksamkeit ihrer Kollegin auf sich gezogen hat. Obwohl die beiden als "Beste Hauptdarstellerin" nominiert sind, scheint von Konkurrenz keine Spur! Gewonnen hat den Goldjungen schließlich keine der beiden Ladys, sondern Olivia Colman. 

Oscars 2019

Die schönsten Momente

Freudentränen und einen Kuss für den Goldjungen: Olivia Colman wird als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.
Gerührt hält Olivia Colman vor dem Publikum ihre Dankesrede. 
Chris Evans und Jennifer Lopez warten backstage auf den Beginn ihrer Laudatio.  
So sieht ein glücklicher Oscar-Gewinner aus: Rami Malek (bester Hauptdarsteller für "Bohemian Rhapsody") verlässt grinsend die Bühne.

42

Verwendete Quellen: Twitter, Los Angeles Times

Themen

Lifestyle

Newsletter