Oscars 2019: Kein Moderator, kein Problem? Doch!

Wie würden die Oscars ohne Moderator funktionieren? Diese Frage kam im Vorfeld der 91. Verleihung auf. Die Antwort fällt ernüchternd aus

Maya Rudolph, Tina Fey und Amy Poehler witzeln über das Oscar-Chaos 2019

Zum ersten Mal seit 30 Jahren musste die Oscar-Verleihung ohne einen eigenen Moderator, sprich ohne Fixpunkt auskommen. Eigentlich sollte Komiker Kevin Hart, 39, durch den Abend führen, doch wegen heikler Tweets aus seiner Vergangenheit trat er zurück. Bis dahin war es aber ein langer Weg. Erst im Dezember war die Entscheidung, dass die Oscars 2019 ohne Moderator stattfinden würden, fix. 

Aber wie war sie denn nun, die erste Oscar-Verleihung ohne Moderator seit 1989? Früh wurde bei der 91. Ausgabe der Academy Awards deutlich: Keinen Host zu haben, hat sicherlich Vorteile, insgesamt aber auch gewaltige Nachteile.

Bastian Schweinsteiger

Mit diesen rührenden Zeilen beendet er seine Karriere

Bastian Schweinsteiger
Bastian Schweinsteiger beendet seine Karriere als Profi-Fußballer. Sein rührendes Statement sehen Sie im Video.
©Gala

Oscars 2019: Standing Ovations zum Start

Gelungen war zum Beispiel der rockigste Einstieg in der Geschichte der Oscars. Statt eines Comedy-Musicals wurde die Show mit "We Will Rock You" und "We Are The Champions" von Queen mit Sänger Adam Lambert eingeläutet – passend zum nominierten Film "Bohemian Rhapsody". Im Saal sang die Hollywood-Elite mit und gab am Ende auch noch Standing Ovations. Der Auftakt war also schon mal ohne Host gelungen. 

Oscars

Die schlimmsten Looks aller Zeiten

Whoopi Goldberg in Christian Siriano
St. Vincent in Saint Laurent
Salma Hayek in Gucci 
Dakota Johnson scheint sich in dem bodenlangen, goldfarbenen Vintage-Kleid von Gucci mit geraffter Front nicht besonders wohlzufühlen. Hochgeschlossene Kleider sind allerdings ein kleiner Trend auf dem Oscar-Red-Carpet in diesem Jahr. Beim Dress von Johnson hätten ihre Stylisten aber auch noch mal das Bügeleisen ansetzen können.

40

Stars witzeln über Oscar-Chaos

Danach traten Tina Fey, Maya Rudolph und Amy Poehler ans Mikro, heizten dem Publikum mit ein paar Witzen ein, machten dann aber recht schnell klar: "Wir sind nicht Ihre Moderatorinnen." Rudolph ergänzte scherzend: "Ein kleines Update, damit Sie nicht verwirrt sind. Hier gibt es heute Abend keinen Moderator, es gibt keine Kategorie für den beliebtesten Film und Mexiko zahlt nicht für die Mauer."

Verwirrendes Humor-Mischmasch

Auch praktisch, zumindest in der Theorie: Ohne Moderator wird sich die Verleihung aus einer Vielzahl von Comedy-Einflüssen zusammensetzen – so zumindest dachte man im Vorfeld. Ausschließlich der derbe Humor eines Seth MacFarlane zwischen den Vergaben im Jahr 2013 war für viele Zuschauer zu hart, jener von Neil Patrick Harris 2015 dagegen zu handzahm. Doch aus dieser Gelegenheit machte die 91. Oscar-Verleihung überhaupt nichts. Im Gegenteil. Die Folge: viel Langeweile und ein erschreckender Mangel an Highlights.

Kein Moderator ist auch keine Lösung

Insgesamt muss konstatiert werden, dass kein Host auch keine Lösung ist. Viel zu zusammenhangslos wirkte die Veranstaltung, Gelegenheiten für große Lacher gab es kaum, dafür wurde den einzelnen Laudatoren nicht genug zusätzliche Zeit eingeräumt. Für die meiste gute Laune sorgte da noch Olivia Colman (unabsichtlich), als sie nach dem Gewinn des Oscars als "Beste Hauptdarstellerin" eine herzliche Rede hielt. Ansonsten? Ziemlich tote Gag-Hose. 

Oscars 2019

Die schönsten Momente

Freudentränen und einen Kuss für den Goldjungen: Olivia Colman wird als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.
Gerührt hält Olivia Colman vor dem Publikum ihre Dankesrede. 
Chris Evans und Jennifer Lopez warten backstage auf den Beginn ihrer Laudatio.  
So sieht ein glücklicher Oscar-Gewinner aus: Rami Malek (bester Hauptdarsteller für "Bohemian Rhapsody") verlässt grinsend die Bühne.

42

Oscars auch künftig ohne Moderator?

Was ist also das Fazit der Oscar-Verleihung ohne Moderator? Ohne Host kann der Oscar-Abend zwar nicht komplett in die Hose gehen – so wie 2011 etwa mit gleich zwei Moderatoren, Anne Hathaway und James Franco. Doch blieb damit im Jahr 2019 auch jedweder denkwürdige Oscar-Moment aus. Mittelmaß ist aber etwas, das gerade bei den Academy Awards nichts zu suchen hat. Und so sollte 2020 tunlichst wieder ein roter Faden in Person eines Moderators anwesend sein.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Lifestyle

Newsletter