Oscars 2018: Das war DER Gänsehaut-Moment

Frances McDormand wurde für ihre Darbietung in "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" den Oscar als "Beste Hauptdarstellerin" gewonnen - auch ihre Rede war preisverdächtig 

Oscar-Gewinnerin Frances McDormand
Letztes Video wiederholen
In ihrer Rede setzte McDormand ein Zeichen für starke Frauen in Hollywood – und erwähnte den "inclusion rider". Ein Paragraph, der Filmschaffenden das Recht auf Gleichberechtigung einräumt.

Moderator Jimmy Kimmel, 50, bat die Stars gleich zu Anfang: "Sagt, was euch auf dem Herzen liegt!" , 60, hat den Gastgeber auf jeden Fall gehört. 

Oscars 2018: Der emotionalste Moment

Vor dieser Rede fürchteten sich sicher einige Oscar-Organisatoren: Frances McDormand heimste den Goldjungen in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" für ihre Rolle in dem Film in "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" ein - auch ihre Dankesrede hatte einen Preis verdient, wie Kimmel danach sofort bemerkte. Die Leinwand-Lady ist dafür bekannt, kein Blatt vor den Mund zu nehmen und hatte auch bei ihrer Oscar-Rede einiges auf dem Herzen. Aber von vorne. "Ich hyperventiliere ein bisschen", läutete die Darstellerin ihren großen Moment auf der Bühne ein. "Wenn ich hinfalle, helft mir auf, denn ich habe ein paar Dinge zu sagen", fuhr sie fort und machte auch dem Letzten im Raum und vor den TV-Bildschirmen deutlich, dass die kommenden Worte wichtig sein werden. 

Frances McDormand: Bewegende Dankesrede

"Wenn ihr mir die Ehre geben würdet, dass alle weiblichen Nominierten in jeder Kategorie heute Abend in diesem Raum aufstehen könntet, die Schauspielerinnen, ...", bat sie ihre Kolleginnen und sorgte so für einen wahren Gänsehaut-Moment und führte aus, dass wenn aufstehen würde, es ihr alle anderen Damen gleichtun würden.

Meryl Streep, Margot Robbie und Co. stehen auf

"... , die Produzentinnen, die Regisseurinnen, die Autorinnen, die Kamerafrauen, die Komponistinnen, die Songschreiberinnen, die Designerinnen. Los! Und jetzt seht euch alle um! Schaut euch um, Ladys und Gentlemen, weil wir alle Geschichten zu erzählen und Projekte haben, die finanziert werden müssen. Sprecht nicht heute Abend auf den Partys mit uns darüber. Ladet uns in ein paar Tagen in euer Büro ein oder ihr kommt in unseres, wie es euch passt, und wir werden euch von unseren Geschichten erzählen." Die Rede wurde sofort zu einem starken Zeichen der "MeToo"-Bewegung und war definitiv einer der emotionalsten Momente der Show. 

Oscars 2018

Die Tops und Flops vom roten Teppich

Jennifer Lawrence in Christian Dior
Nicole Kidman in Armani Privé
Margot Robbie in Chanel Couture
Emily Blunt in Schiaparelli Couture

74


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche