Oscars 2015: Wir wissen, wo die Schwänzer waren

Stell dir vor, es sind Oscars und keiner geht hin. Beinahe so geschehen. Denn viele, viele Stars der Klasse A blieben der großen Sause fern! Wir wissen, wo sie waren

Die Oscars sind DIE wichtigste Preisverleihung der Welt. Es gibt kein offizielles Event, das bedeutungsvoller ist. Daher ist es ja wohl selbstverständlich, dass sich die Top-Riege Hollywoods diesen einen Tag im Jahr mit einem Goldstift markiert. Bis es endlich soweit ist, und die teuersten, aufwändigsten Roben über den roten Teppich rauschen.

Wo waren die ganzen Mega-Stars?

Doch dieses Mal war alles anders. Zwar war Hollywood bei den 87. Verleihung der Goldjungs vetreten - keine Frage. Aber: Wo waren eigentlich die Spitzenstars? George Clooney, Angelina Jolie, Julia Roberts, Brad Pitt, Jennifer Lawrence und Leonardo DiCaprio waren in den ersten Reihen der großen Gala nicht zu erspähen - und auch der rote Teppich blieb unbetreten. Ist nach so vielen Jahren Ruhm und Erfolg etwa schon die Oscar-Müdigkeit eingetreten? Oder ist sich die A-Liste mittlerweile zu fein geworden?

Ryan Reynolds + Blake Lively

Erstes Baby-Foto von ihrer jüngsten Tochter

Ryan Reynolds und Blake Lively necken sich gern
Seit 2011 sind Blake Lively und Ryan Reynolds ein Paar. Sie lernten sich bei Dreharbeiten zum Film "Green Lantern" kennen. Im Sommer 2019 kam ihre dritte Tochter zur Welt.
©Gala

Jolie schwänzte aus Wut

Nein. Im Gegenteil. Angelina Jolie hoffte so sehr, einen Oscar für ihre erste Regiearbeit "Unbroken" abzustauben. Stattdessen stand sie nicht einmal auf der Nominiertenliste, was La Jolie laut "E!News!" verärgert haben soll. Grund genug, die Veranstaltung zu schwänzen. Während die 39-Jährige schwieg, äußerte sich ihr Vater John Voight: "Die meisten Nominationen waren richtig. Man kann nie alle berücksichtigen." Und deswegen berücksichtige Jolie auch nicht die Oscars.

Oscars 2015

Die schönsten Looks der Oscar-Partys

Beyoncé in Stella McCartney
Diane Kruger in Donna Karan Atelier
Emma Stone in Altuzarra
Lupita Nyong'o

47

Traumfabrik? Lieber Realität!

Auch der begehrteste Junggeselle jenseits der Hollywoodhills, Leonardo DiCaprio, hatte keine Lust auf hektisches Oscars-Getummel, sondern bevorzugte eine eher gediegene Stimmung mit erlesenen Gästen: Er feierte mit Halle Berry und Scott Eastwood auf der "Treats! Magazine"-Party.

DiCaprios Ex-Flamme Toni Garrn befand sich sogar auf einem anderen Kontinent, in Südafrika um genau zu sein. Dort besuchte sie mit ihrem Bruder eine Schule für körperlich behinderte Kinder. Vor genau fünf Jahren arbeitete Tonis Bruder dort und unterstütze sie. Für Toni Grund genug, an jenen Ort zurückzukehren, der das wahre Leben zeigt - und somit der Traumfabrik einen Korb zu geben.

Arbeit statt Vergnügen

Zur selben Zeit in den USA, Boston: Jennifer Lawrence schlenderte durch einen verschneiten Park, sie trug einen dicken Parka und einen Hund im Arm. Die Oscars waren weit, weit weg in Los Angeles, 5000 Kilometer entfernt, genau auf der anderen Seite der USA. Doch der 24-jährige Mega-Star war nicht zum Spaß im Winterwunderland unterwegs. Sie dreht wieder: das Biopic "Joy".

Oscars

Die ewig Nominierten

Bradley Cooper - 7 Nominierungen  Schauspieler und Regisseur Bradley Cooper ist zwar preisgekrönt, eine Trophäe fehlt ihm aber noch zu seinem Glück: der Oscar. Trotz mittlerweile sieben Nominierungen kann sich Bradley aktuell noch nicht als Oscarpreisträger bezeichnen. Ob sich das in 2019 ändern wird? Für den Film "A Star is born" ist der Schauspieler gleich in drei Kategorien - "Bester Film", "Bester Hauptdarsteller", "Beste Kamera" - nominiert. 
Glenn Close - 7 Nominierungen  Auch Glenn Close durfte sich schon über sieben Oscar-Nominierungen freuen. Aber eben nur über die Nominierungen: Die Schauspielerin durfte bislang noch keine Trophäe mit nach Hause zu nehmen. Wie auch Bradley Cooper kann Glenn Close auch in diesem Jahr wieder hoffen - für ihre Rolle in "Die Frau des Nobelpreisträgers" ist sie als "Beste Hauptdarstellerin" nominiert.
Amy Adams - 6 Nominierungen  Oscar-Luft durfte Amy Adams schon das ein oder andere Mal schnuppern, einen Preis mit nach Hause nehmen aber leider nicht. Ganze sechs Mal wurde die Schauspielerin bereits nominiert, stand sogar schon als Laudatorin auf der Bühne. Vielleicht klappt es ja 2019 - Adams ist als "Beste Nebendarstellerin" im Film "Vice - Der zweite Mann" nominiert.
Leonardo DiCaprio - 5 Nominierungen  Fünf Mal war Leonardo DiCaprio schon nominiert. 2014 steht der Schauspieler noch voller Hoffnung, endlich den Goldjungen für seine Leistungen im Film "The Wolf of Wall Street" abräumen zu können, auf dem roten Teppich. Leider geht er auch bei seiner fünften Nominierung leer aus.

10

Oscar-Luxus

10 Fakten zu den Oscar-Roben

Julianne Moore in Chanel
Lupita Nyong'o in Calvin Klein Collection
Lady GaGa in Alaia
Rita Ora in Marchesa

11

Tom Cruise und Daniel Craig stecken ebenfalls mitten in den Dreharbeiten, beide sind Hauptdarsteller von Agentenfilmen. Tom Cruise ist wieder in die Rolle von Ethan Hunt ("Mission Impossible V") geschlüpft und Daniel Craig jagt wieder als James Bond ("Spectre") die fiesesten Schurken der Welt. Daher fielen auch für diese beiden Stars die Oscars flach.

Julia Roberts trauert um ihre Mutter

Julia Roberts suchte man auch vergebens. Sie wurde zwar wieder gemeinsam mit Nicole Kidman am Set von "The Secret in Their Eyes" gesichtet, aber auf keiner Oscar-Party. Allerdings wird ihr nicht zum Feiern zumute gewesen sein, da sie vor wenigen Tagen erst einen Schicksalschalg hinnehmen musste: Ihr Mutter Betty Lou Bredemus starb an Lungenkrebs. Erst im letzten Jahr nahm sich ihre Schwester Nancy Motes das Leben, ebenfalls kurz vor den Oscars. Vielleicht kann die 47-Jährige ja die 88. Verleihung wieder genießen ...

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche