Oscars 2014: Penélope Hayek und andere Pannen

Nicht alles lief nach Plan bei der 86. Verleihung der Oscars. Wir haben die lustigsten und peinlichsten Patzer und Versprecher der Preisverleihung zusammengetragen

Auch die Profis aus Hollywood sind nicht davor gefeit, ausgerechnet in dem Moment, auf den es ankommt, zu patzen. Spitzenreiter der diesjährigen Pannenserie bei den Oscars war erstaunlicherweise die Academy höchstpersönlich: Neben einem Foto von zwei Oscar-Laudatoren bekam man auf dem offiziellen Instagram-Account der Veranstaltung folgendes zu lesen: "Hayek und De Niro bereiten sich Backstage vor #oscars". Blöd nur, dass auf dem Bild keineswegs Salma Hayek mit Robert De Niro zu sehen war, sondern Oscar-Gewinnerin Pénelope Cruz mit Robert De Niro.

Der zwischenzeitlich gelöschte Post der Academy bei Instagram.

Es dauerte eine ganze Weile, bis die Verantwortlichen den Fehler bemerkten, doch da hatten bereits zahllose Fans ihrem Unmut Luft gemacht. Wie unter anderem "USA Today" berichtet, soll mindestens ein Nutzer der Academy aufgrund der Verwechslung der spanischen mit der mexikanischen Schauspielerin Rassismus zum Vorwurf gemacht haben. Zwischenzeitlich wurde der peinliche Pannen-Tweet wieder vom Instagram-Account der Academy entfernt. Es bleibt den Verantwortlichen bloß zu wünschen, dass Samuel L. Jackson von der Verwechslung nichts mitbekommen hat.

Brooklyn Beckham

Er datet jetzt die Ex-Freundin eines Model-Stars

Brooklyn Beckham, Nicola Peltz
Brooklyn Beckham und Nicola Peltz sollen Hollywoods neues It-Couple sein.
©Gala

Moderatorin Ellen DeGeneres bemerkte ihren Fehler zum Glück umgehend, als sie den zweifachen Oscar-Preisträger Christoph Waltz versehentlich als "Christopher Waltz" ankündigte. "ABC"-Red-Carpet-Reporter Tyson Beckford machte vor der Verleihung aus zwei Schauspielerinnen kurzerhand eine, als er "Jessica Roberts" sagte und eigentlich Julia Roberts meinte, jedoch offenbar von dem kurz danach eingeblendeten Foto von Jessica Biel geblendet wurde.

Oscars 2014

Und der Oscar geht an ...

Cate Blanchett
Lupita Nyong'o posiert stolz mit ihrem Oscar.
Die Oscargewinner stellen sich für ein Gruppenfoto zusammen.
Matthew McCoanughey bestaunt den Goldjungen.

89

Arme Idina Menzel: Den Beinamen "Adele Dazim" wird sie vorerst wohl nicht so schnell los. Scherzbolde fügen ihn trotz Protest der ernsthaften Mitarbeiter immer wieder als Geburtsname auf ihrem englischsprachigen Wikipedia-Eintrag ein.

John Travolta wäre unterdessen sicher froh gewesen, wenn ihm bloß eine kleine Verwechslung unterlaufen wäre. Er hatte nämlich offensichtlich derart große Probleme, den Namen der von ihm anzusagenden Künstlerin Idina Menzel vom Teleprompter abzulesen, dass er sie kurzerhand zu "Adele Dazim" umbenannte, was ihm erwartungsgemäß jede Menge Spott in den sozialen Netzwerken einbrachte. Speziell einer von gleich mehreren eingerichteten Accounts der fiktiven "Adele" machte sich für den Rest der Nacht einen Running Gag daraus, die Namen aller im Fokus stehenden Hollywoodstars auf unterhaltsame Art durcheinanderzuwürfeln. Mr. Travolta bekam als "Jorn Tromolto" selbstverständlich auch sein Fett weg. Bei Wikipedia kämpfen die Ehrenamtler aufgrund des Vorfalls bereits seit Stunden mit unverbesserlichen Witzbolden, die in der englischen Version des Eintrags der Sängerin immer wieder "Adele Dazim" als Geburtsnamen selbiger einfügen.

Nicht ganz so dramatisch, aber dennoch ungewollt komisch erging es Kostümdesignerin Catherine Martin. Sie schrieb zwar Geschichte, als sie gleich zwei Oscars (sowohl für das Kostüm- als auch das Produktionsdesign in "The Great Gatsby") in Empfang nehmen durfte und sich mit nunmehr insgesamt vier Trophäen die erfolgreichste Australierin in der Geschichte der Oscars nennen darf. Dafür scheiterte sie aber bei ihrer zweiten Dankesrede am Begriff "Supervising Art Director" und verhaspelte sich gleichfalls hoffnungslos wie sympathisch. Beim zweiten Anlauf bekam die Ehefrau von "Gatsby"-Regisseur Baz Luhrmann dann auch wieder die Kurve. Dass sie sich bei der ersten Dankesrede kurzerhand den Zettel mit der Rede aus dem BH zog, sorgte allerdings für noch mehr Furore.

Unglücksvogel des Abends war Jennifer Lawrence, die sich beim Nebendarstellerin-Oscar nicht nur Konkurrentin Lupita Nyong'o geschlagen geben musste, sondern ihren spektakulären Stolperer auf der Oscar-Treppe vom vergangenen Jahr auf dem roten Teppich vor der Veranstaltung wiederholte. Wenig elegant ging sie an der Seite ihres Freundes Nicolas Hoult unfreiwillig in die Knie. Die Vorjahressiegerin in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" nahm den kleinen Unfall wie gewohnt mit Humor.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche