Oscar Pistorius: Unter Mordverdacht

Tragödie in Südafrika: Der Paralympics-Star Oscar Pistorius soll seine Freundin erschossen haben

Dem Olympia-Sieger Oscar Pistorius droht eine Mordanklage: Wie unter anderem "spiegel.de" berichtet, wurde im Haus des Sportlers in Pretoria, Südafrika eine Frau tot aufgefunden. Dabei soll es sich um die 30-jährige Freundin des Paralympics-Läufers handeln. Sie wurde durch eine Waffe getötet, es sollen vier Schüsse gefallen sein. Pistorius befindet sich nun in Polizeigewahrsam und wird von den Ermittlern befragt.

Die Tragödie soll sich in der Nacht zum Donnerstag (14. Februar) abgespielt haben, am frühen Morgen sei laut Polizei ein Notruf eingegangen. Noch ist unklar, ob es wirklich Pistorius war, der auf die Frau geschossen hat.

Anna Kournikova

Süße Neujahrsgrüße von Familie Iglesias

Anna Kournikova
Anna Kournikova, die ehemalige Tennisspielerin, ist seit 2017 Mutter süßer Zwillinge, die ihre Fans lieben.
©Gala

Wie unter anderem "sky.com" meldet, könnte es sich bei dem Vorfall auch um ein tragisches Missverständnis handeln. Womöglich habe Oscar Pistorius seine Freundin für einen Einbrecher gehalten, als diese ihn zum Valentinstag überraschen wollte. Erst am Tag zuvor hatte Reeva Steenkamp, das mutmaßliche Opfer, auf Twitter voller Vorfreude auf den Valentinstag hingewiesen. "Was habt Ihr für morgen geplant?#freuteuch#valentinstag" schrieb sie an ihre Follower.

Ein Sprecher von Pistorius wollte sich bisher nicht zu den Ereignissen äußern, im Laufe des Tages wird jedoch eine Stellungnahme erwartet.

Der 26-Jährige gilt als einer der bekanntesten Figuren im Behindertensport, holte bereits sechs Mal paralympische Goldmedaillen. Als Kind wurden ihm beide Beine unterhalb des Knies amputiert, seitdem läuft er auf Prothesen. Er durfte als erster Sportler überhaupt im vergangenen Jahr trotz der Beinprothesen bei den Olympischen Spielen in London teilnehmen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche