VG-Wort Pixel

Oscar Pistorius Schweigen gebrochen

Oscar Pistorius
© Reuters
Oscar Pistorius brach am ersten Todestag seiner Freundin Reeva Steenkamp sein monatelanges Schweigen und äußerte sich zu dem tragischen Vorfall im vergangenen Jahr

Für Oscar Pistorius wird der Valentinstag nie mehr an Rosensträuße und Pralinen erinnern. Der 14. Februar ist der Todestag seiner Freundin Reeva Steenkamp, die im vergangenen Jahr an den Schüssen starb, die Pistorius abfeuerte. Nach monatelangem Schweigen äußerte sich der Sportler heute auf seiner Website zu dem tragischen Vorfall und beteuert weiterhin seine Unschuld.

Laut eigener Aussage fällt es Pistorius schwer, seine "Gefühle in angemessene Worte zu fassen" und dennoch bemüht er sich auf seiner Internetseite um ein paar Sätze über das "entsetzliche Unglück", wie er sein damaliges Handeln beschreibt: "Der Schmerz und die Traurigkeit - insbesondere für Reevas Eltern, Familie und Freunde, erfüllen mich mit tiefer Trauer. Der Verlust von Reeva und all die traumatischen Ereignisse dieses Tages, werde ich für den Rest meines Lebens in mir tragen", bekundet der südafrikanische Paralympics-Star. Offenbar weicht er nicht von seiner Aussage ab, dass er nicht absichtlich auf seine Freundin geschossen habe, sondern hinter der geschlossenen Badezimmertür einen Einbrecher vermutet habe.

Auch Reevas Eltern äußerten sich unlängst zu der Angelegenheit und dankten anlässlich des bevorstehenden Todestages "Familie, Freunden, den Menschen aus Südafrika und der ganzen Welt für ihr Mitgefühl", wie "washingtonpost.com" mitteilte. Den Berichten zufolge will die Familie zu Ehren der verstorbenen Tochter ein ihr wichtiges Anliegen umsetzen und eine Stiftung ins Leben rufen, die Frauen im Kampf gegen häusliche Gewalt unterstützen soll. Auch Freunde des Models äußerten sich am Valentinstag öffentlich und gedachten der Verstorbenen: "Sie hätte gewollt, dass wir uns an sie erinnern und an diesem Tag mit Liebe erfüllt sind", schrieb eine Freundin auf ihrer Facebook-Seite und fand aufmunternde Worte: "Lasst uns daran denken, wie sehr sie die Liebe liebte, unseren Tag mit Rosen besetzen und uns ihr umwerfendes Lächeln in Erinnerung rufen."

Am 3. März beginnt der Mordprozess gegen Pistorius, der im vergangenen Jahr auf Kaution entlassen wurde. Reevas Mutter wird an der Verhandlung teilnehmen, um endlich "abschließen" zu können, wie "washingtonpost.com" sie zitierte.

ija Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken