Oscar Pistorius: 1. Selfie nach Entlassung

Oscar Pistorius wurde einen Tag früher als angekündigt aus dem Gefängnis entlassen. Nun taucht ein erstes Foto von ihm auf - grinsend feiert er mit einem Freund

Oscar Pistorius

Update 9. November

hat das Gefängnis verlassen und lebt nun unter Hausarrest. Jetzt taucht das erste Foto nach der Entlassung auf - das Selfie zeigt einen grinsenden neben Brett Sharman, einem Rugby-Spieler und gutem Freund des Sprintlers. Offenbar feierten die Männer am Wochenende in der Villa von Pistorius, das Bild versahen sie mit dem Hashtag "Weekend Vibes".

Sharman hatte den Schnappschuss veröffentlicht und schnell viel Kritik dafür kassiert. Er reagierte und löschte das Foto von seinem Twitter-Profil.

Oscar Pistorius

Er darf aus dem Gefängnis

15.10.2015

Oscar Pistorius

Knapp ein Jahr nach dem Antritt seiner Haftstrafe wurde Oscar Pistorius am Montag (19. Oktober) aus dem Gefängnis entlassen. Das bestätigte die Strafvollzugsbehörde in Pretoria. Bisher wurde davon ausgegangen, dass der 28-Jährige erst am Dienstag die Haft verlassen darf.

Doch ein freier Mann ist der wegen fahrlässiger Tötung verurteilte Sprintstar noch lange nicht. Nun tritt er seinen Hausarrest an, den Pistorius wohl im Haus seines Onkels in Pretoria verbringen wird.

Die Tat

Am Valentinstag 2013 hatte Oscar Pistorius seine Freundin (†30) mit vier Schüssen durch eine geschlossene Toilettentür getötet. Laut eigener Aussage habe er einen Einbrecher hinter der Tür vermutet. Im Oktober vergangenen Jahres wurde er zu fünf Jahren Haft verurteilt.

Im Dunkel der Nacht entlassen

Wie "bbc.com" berichtet, wurde Oscar Pistorius nun im Dunkel der Nacht in den Hausarrest entlassen und ins 20 Minuten vom Gefängnis entfernte Haus seines Onkels gebracht. Wahrscheinlich um dem gesteigerten Medieninteresse um seine Person zu entkommen. Demnach soll der Sportler auch keine elektronische Fessel tragen, wie es bei Hausarresten üblich ist, seine Bewegungsfreiheit sei auf andere, nicht näher genannte Weise eingeschränkt. Laut "BBC" darf er aufgrund gerichtlicher Auflagen außerdem keine Waffe mehr besitzen, muss sich psychotherapeutisch behandeln lassen und offenbar gemeinnützige Arbeit leisten.

Berufungsprozess beginnt

Wie lange sich Oscar Pistorius außerhalb von Gefängnismauern aufhalten darf, ist ungewiss. Denn schon am 3. November beginnt der Berufungsprozess. Die Staatsanwaltschaft versucht ihm nach wie vor, Mord nachzuweisen. In diesem Fall droht ihm eine Haftstrafe von 15 Jahren.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche