VG-Wort Pixel

Oscars 2022 Whoopi Goldberg erklärt: Academy befürchtete Streit mit Will Smith

Whoopi Goldberg
© Frazer Harrison / Getty Images
Der Eklat bei den Oscars 2022 ist noch immer in aller Munde. Zuletzt hatte die Academy verraten, dass sie Will Smith baten, die Oscar-Verleihung zu verlassen. Nun erklärt Whoopi Goldberg, warum die Verantwortlichen nicht härter mit Smith umgingen.

Dass die Attacke von Will Smith, 53, gegen Chris Rock, 57, auf der Bühne der Oscar-Verleihung keine ernsthaften Konsequenzen hatte, wurde vielfach kritisiert. Jetzt gibt es doch welche: Die Oscar Academy hat ein Disziplinarverfahren gegen den Schauspieler eingeleitet, wie unter anderem "The Hollywood Reporter" mitteilte.

Demnach habe Smith mit der Ohrfeige gegen die Verhaltensrichtlinien der "Academy of Motion Picture Arts und Science" verstoßen. Genauer gegen "unangemessenen Körperkontakt, missbräuchliches oder bedrohliches Verhalten", wie die Academy in einem Statement bekannt gibt. Smith könnten nun eine Suspendierung, der Ausschluss oder andere Sanktionen drohen.

Oscars 2022: Will Smith sollte die Zeremonie verlassen

Die Maßnahmen sollen bei der nächsten geplanten Sitzung am 18. April beschlossen werden. Smith hat die Möglichkeit, sich vor der Abstimmung schriftlich zu erklären. In dem Statement heißt es auch, dass die Academy nach dem Vorfall eingreifen wollte: "Obwohl wir klarstellen möchten, dass Mr. Smith gebeten wurde, die Zeremonie zu verlassen und dies verweigerte, erkennen wir auch an, dass wir die Situation anders hätten handhaben können." 

Schauspielerin Whoopi Goldberg, 66, glaubt, dass die Academy den Star tatsächlich aufgefordert hat, eine weitere Auseinandersetzung allerdings vermeiden wollte. Laut Goldberg, die außerdem Gouverneurin der Academy ist, gab es die Befürchtung, dass das Einschreiten der Security nur für noch mehr Aufsehen sorgen würde. Die Oscar-Verantwortlichen sollen laut Goldberg Angst gehabt haben, Smith würde "manisch" reagieren und eine Szene machen. "Stellen Sie sich vor: Sie kommen aus der Pause zurück, und Smith ist in einer Art [manischem] Zustand und er kämpft [mit der Security, Anm. d. Red.] und sie versuchen, ihn aus der Tür zu bringen, und es wird immer noch gefilmt", so Goldberg.

Laut anonymen Quellen, die sich gegenüber "TMZ" äußerten, habe man Smith allerdings nicht mal zum Gehen aufgefordert. Die Academy würde demnach lügen, um den eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Ob diese Behauptungen stimmen, bleibt unklar.

Schallende Ohrfeige vor laufenden Kameras

Smith hatte am Sonntag die Bühne gestürmt und Comedian Chris Rock, der einen Witz über den Haarausfall von Smiths Frau gemacht hatte, eine schallende Ohrfeige verpasst. Kurze Zeit darauf stand er wieder auf der Bühne und nahm den Preis als "Bester Schauspieler" für seine Rolle in "King Richard" entgegen. In seiner Dankesrede sagte er unter anderem: "Die Liebe bringt dich dazu, verrückte Dinge zu tun."

Verwendete Quelle: hollywoodreporter.com

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken