Oprah Winfrey: Tränenreicher Abschied

Oprah Winfrey hat nach 25 Jahren zum letzten Mal ihre Talkshow moderiert - wie immer mit viel Pathos und Emotion, dafür ganz ohne Stars

Oprah Winfrey

Ein Abend voller Emotionen

Los geht's: Oprah Winfrey freut sich auf ihre letzte Show.
Oprah Winfrey umarmt Gayle King und Maria Shriver ...
... und freut sich über ihren gast Maria Shriver.
Tom Hanks und Will Smith freuen sich, in Chicago dabei zu sein.

26

Die US-Moderatorin Oprah Winfrey hat das amerikanische Fernsehen geprägt, wie kaum eine andere - doch jetzt ist Schluß: Die letzte Folge der "Oprah Winfrey Show" wurde am Mittwoch (25. Mai) ausgestrahlt.

Rund 25 Jahre lang hat Winfrey täglich mit Stars und anderen Gästen gesprochen und sich allmählich zu einer der mächtigsten Frauen Amerikas entwickelt. In ihrer Abschiedssendung präsentierte sich Winfrey gewohnt emotional und widmete die Show ihren treuen Zuschauern, wie unter anderem der "Guardian" berichtet.

"Das ist mein Liebesbrief an euch", sagte die Talkshow-Königin zu Beginn der Sendung. Im Gegensatz zum großen Abschiedsabend in der Sportarena in Chicago vergangene Woche, kamen zur letzten offiziellen Sendung keine großen Stars. Stattdessen blieb Oprah Winfrey alleine auf der Bühne in ihrem Studio in Chicago und zeigte Videoclips aus den vergangenen 25 Jahren.

Die Sendung hatte im Schnitt sieben Millionen Zuschauer. Oprah Winfrey machte sich vor allem mit ihren Star-Interviews einen Namen. Unvergessen bleibt beispielsweise das Interview mit Tom Cruise, der auf ihrem Sofa wild umhersprang und seine Liebe zu Katie Holmes beschwor.

Doch auch ihre steten Lebensratschläge und persönlichen Geständnisse machten den Zauber von Oprah Winfrey aus. So sprach sie in ihrer Sendung unter anderem offen über ihre Gewichtsprobleme und sexuellen Missbrauch in der Kindheit.

Mit Tränen in den Augen verabschiedete sich die 57-Jährige schließlich vom Publikum und ihren Mitarbeiten. Diese sind jedoch nicht arbeitslos, wie Winfrey selbst betonte. In den USA startet nämlich jetzt ihr eigener TV-Sender. Dort wird Oprah Winfrey sicherlich gelegentlich noch zu sehen sein.

sst

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche