Olivia Wilde Sie glaubt an die nächste Generation

Olivia Wilde
© CoverMedia
Schauspielerin Olivia Wilde ist davon überzeugt, dass die nächste Generation sich weiterhin um die Bedürftigen der Welt kümmern wird.

Olivia Wilde (28) denkt, dass auch zukünftige Generationen Hilfsbereitschaft zeigen werden.

Die Schauspielerin ('Dr. House') glaubt, dass die Jugend sich von Prominenten inspirieren lässt und sich um Menschen in Not kümmern wird. "Ich bin wirklich begeistert von der nächsten Generation", freute sich Olivia Wilde gegenüber 'Conde Nast Traveller'. "Menschenliebe gehört nicht nur den Reichen."

Die New Yorkerin entschied sich, ihre Popularität für den guten Zweck zu nutzen und kümmert sich um die Erdbebenopfer von Haiti. Bevor sie mit ihrer Wohltätigkeitsarbeit begann, holte sie sich Rat bei dem 'Microsoft'-Gründer Bill Gates (56). Es war der Milliardär, der ihr riet, sich auf ein Thema zu konzentrieren. "Er sagte mir, dass ich meine Zeit in Haiti investieren soll, damit ich mich bei dem Thema gut auskenne." Die Amerikanerin gründete dann die 'Academy for Peace und Justice' [Akademie für Frieden und Gerechtigkeit], die erste freie weiterführende Schule des Inselstaates. Im Oktober werden 1.200 Schüler die Schule besuchen. Es hieß, dass Stars wie Russell Brand (37, 'Nie wieder Sex mit der Ex'), Daniel Craig (44, 'James Bond - Casino Royal'), Barbra Streisand (70, 'Yentl') und Penélope Cruz (38, 'Volver') die Schule unterstützen und jedes Jahr Geld spenden wollen, damit die Bildungsinstitution weitermachen kann. "Wir fingen so klein an und das ist so eine große Geste", begeisterte sich Olivia Wilde über die Hilfsbereitschaft ihrer Kollegen.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken