Olivia Wilde Frauen sollten Achtung erfahren

Olivia Wilde
© CoverMedia
Schauspielerin Olivia Wilde unterstützt ein Projekt, das sich um Frauen auf der ganzen Welt kümmert.

Olivia Wilde (28) setzt sich für die Rechte der Frauen ein.

Die Hollywood-Schönheit ('Butter') setzt sich für 'Half the Sky Movement' ein, eine Menschenrechtsorganisation, die sich um das Wohlergehen von Frauen weltweit kümmert. In einem Fernsehspecial auf 'PBS TV' mit dem Titel 'Half the Sky: Turning Oppression into Opportunity for Women Worldwide' sprach die New Yorkerin über ihre Arbeit.

Letztes Jahr flog Olivia Wilde nach Kenia und besuchte dort die Mädchenschule 'Kibera School for Girls', die von der Charity-Organisation 'Shining Hope for Communities' in Zusammenarbeit mit 'Half the Sky' unterstützt wird. Die Schule kostet kein Geld und bietet den Schülerinnen sogar hausinterne Toiletten - was in Kenia keinesfalls alltäglich ist. Im Gegenteil gehört es dort zum Alltag, dass Frauen auf öffentlichen Toiletten angegriffen werden.

"Das war die außergewöhnlichste Schule, die ich je gesehen habe", erklärte Olivia Wilde gegenüber 'PBS TV' beeindruckt. "Ich hoffe, dass viele andere das Projekt unterstützen." Nachdem die Künstlerin gesehen hatte, wie sehr sich die Mädchen über die sanitären Anlagen freuten, wurde ihr die Größe dieses Projekts bewusst. "Das heißt doch, dass diese Mädchen nicht mehr in Angst leben müssen … dass sie mit einem gewissen Grad an Achtung leben können", betonte die Schauspielerin in der TV-Doku.

Neben Olivia Wilde unterstützen die Hollywoodstars Eva Mendes, America Ferrera, Diane Lane, Meg Ryan und Gabrielle Union das Projekt 'Half the Sky Movement'.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken