Oliver Welke: Er bittet die AfD um Entschuldigung

Oliver Welke hat sich im Namen der "heute-show" bei einem AfD-Politiker entschuldigt, über dessen Sprachfehler man sich lustig machte.

Die von vielen Menschen kritisch beäugte Partei AfD steht bei der ZDF-Sendung "heute-show" als Quell satirischer Beitrage an der Tagesordnung. In ihrem neuesten Anlauf haben es die Macher um Moderator Oliver Welke (51, "Frank Bsirske macht Urlaub auf Krk") aber übertrieben, wofür sie sich nun beim Stuttgarter AfD-Politiker Dieter Amann entschuldigten. Das "hätte nicht passieren dürfen", ist auf dem offiziellen Twitter-Account der "ZDF heute-show" zu lesen. Doch was genau war vorgefallen?

In einem Beitrag vom vergangenen Freitag machte sich die Sendung darüber lustig, dass sich Amann über das Thema Flüchtlinge und Sprache ausließ - dabei aber selbst nicht flüssig redete. Was der verantwortliche Redakteur der "heute-show" aber übersehen hatte, war die Einleitung besagter Rede, in der Amann erklärte: "Ich stottere. Das möchte ich vorrausschicken, damit sich niemand wundern möge."

Marie Nasemann

Nach Fehlgeburt: Wie es ihr in der Schwangerschaft geht

Marie Nasemann
Marie Nasemann wurde durch ihre Teilnahme an der vierten Staffel von "Germany’s Next Topmodel" im Jahr 2009 bekannt. Inzwischen arbeitet sie auch als Schauspielerin, Bloggerin und beschäftigt sich mit nachhaltiger Mode.
©Gala

Welke soll entfernt werden

"Hätte irgendjemand aus unserer Runde gewusst, dass Herr Amann unter einer Sprachstörung leidet, wäre dieser Clip niemals in der 'heute-show' gelaufen", heißt es nun in der Entschuldigung. Und weiter: "Für die 'heute-show' war die Sprachbehinderung von Dieter Amann nicht erkennbar - es war nicht unsere Absicht, uns über diese Behinderung lustig zu machen." Man sei schlicht und ergreifend der Annahme gewesen, dass der Politiker während der Rede nur "etwas nervös" gewesen sei, so die Begründung.

Die AfD-Landesfraktion aus Baden-Württemberg hatte nach dem Vorfall die sofortige "Entfernung" von Welke gefordert. Es habe sich bei dem Clip um eine "widerwärtige Beleidigung von Behinderten" gehandelt, so der Vorwurf. "Mit seinen an Geschmacklosigkeit nicht mehr zu überbietenden Hassattacken gegen Behinderte wie den in unserer Fraktion in Stuttgart tätigen Diplom-Verwaltungswirt Dieter Amann, die bedenklich an die abgefeimten nationalsozialistischen Karnevalswitzchen gegen Juden und 'Untermenschen' erinnern, scheint Oliver Welke jedes noch so niedrige intellektuelle Niveau um Größenordnungen unterschreiten zu wollen", sagte Thomas Axel Palka, Behindertenpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche