Oliver und Amira Pocher: Hochzeitsfeier bei "Parookaville" geplatzt

Für Oliver und Amira Pocher sollte der Festivalsommer besonders spektakulär werden. Sie wollten ihre Hochzeit noch einmal feiern.

Oliver und Amira Pocher wollten den Festivalsommer für eine große Party nutzen

Oliver Pocher (42) und Ehefrau Amira (27) hatten für Sommer 2020 große Pläne: Auf dem "Parookaville"-Festival im nordrhein-westfälischen Weeze hatten sie noch einmal auf ihr Jawort, das sie sich im Oktober 2019 auf den Malediven gegeben haben, anstoßen wollen. Das verrieten die beiden jüngst in ihrem Podcast "Die Pochers hier!". Doch der Plan wurde durchkreuzt.

Verspätete Hochzeitsparty ohne Babybauch

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie findet das Elektro-Festival nicht wie geplant vom 16. bis 18. Juli statt. Die große Feier mit "100, 150 Gästen", wie Amira Pocher sagte, muss auf kommendes Jahr verschoben werden. "Ich hoffe, dass ich dann nicht schon wieder schwanger bin", witzelte die 27-Jährige.

Judith Williams

Die Unternehmerin und ihre Tochter teilen eine Liebe

Judith Williams mit ihren Töchtern Sophia und Angelina
Judith Williams und ihre Töchter Sophia und Angelina sind ein eingespieltes Team.
©Gala

Tatsächlich sei die Schwangerschaft einer der Gründe gewesen, weshalb das Ehepaar Pocher noch eine weitere Feier habe ausrichten wolle. Zwar könne die Malediven-Hochzeit laut Amira Pocher "nichts toppen", durch den Babybauch habe sie sich zu jener Zeit dennoch ein wenig eingeschränkt gefühlt. "Ich konnte nichts trinken, mich nicht richtig bewegen", so die Ehefrau des Comedians. Auf dem "Parookaville"-Festival hätte sie diese Probleme, acht Monate nach der Geburt des gemeinsamen Kindes, nicht gehabt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche