VG-Wort Pixel

Oliver Pocher: Angst um TV-Karriere? "Dankeschön Oli, war schön, wir machen jetzt irgendwas anderes ..."

Oliver Pocher
© TVNOW / Stefan Gregorowuis
Dieter Bohlen muss bei DSDS und "Das Supertalent" seine Koffer packen. Sorgt sich jetzt auch Oliver Pocher um seine Projekte bei RTL? Im Podcast spricht der Comedian Klartext.

Oliver Pocher, 43, ist aus dem deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Gleiches gilt für seinen Kollegen Dieter Bohlen, 67. Und dennoch gab RTL völlig aus dem Nichts bekannt, dass derPop-Titan in Zukunft nicht mehr in der Jury der beiden Shows DSDS und "Das Supertalent" dabei sein soll. Diese Ankündigung schlug hohe Wellen im Netz und in der TV-Landschaft. Auch an Oliver Pocher und seiner Frau Amira, 28, ging diese Entscheidung nicht spurlos vorbei. In der letzten Ausgabe ihres Podcasts "Die Pochers hier" nehmen sie das Thema unter die Lupe.

Amira Pocher nach Bohlen-Aus: "Hast du da nicht Angst, dass es dann einen auch selber treffen kann?"

Nachdem das Paar über das Jury-Beben gesprochen hat, will es Amira von ihrem Mann direkt wissen."Hast du da nicht Angst, dass es dann einen auch selber treffen kann? Sind das nicht Momente, wo du denkst, krass, es kann von heute auf morgen jemand sagen, wir haben keinen Bock mehr auf dich?" 

Der 43-Jährige erklärt sachlich: "Du bist immer so gut wie deine letzte Quote. Das ist immer so der Fall." Und weiter: "In der Medienbranche ist auch Willkür beziehungsweise auch der persönliche Geschmack von Entscheidern ausschlaggebend." Diese Erfahrung musste auch der Comedian machen. "Es gab Leute, die standen auf dich, dann bist du da verpflichtet worden, hast für den Sender gearbeitet, dann kamen andere an, die sagten, weiß nicht, finde ich nicht mehr so gut. Dann warst du nicht mehr angesagt."

Oliver Pocher sieht im Entertainment viele Möglichkeiten

Trotzdem macht sich Oli erstmal nicht verrückt, was seine Zukunft bei RTL angeht. Eine Abfuhr des Senders würde er aber nicht so einfach wegstecken: "Aber wenn jetzt irgendeiner bei RTL kommen würde und sagt, okay, Dankeschön Oli, war schön, wir machen jetzt irgendwas anderes, dann würde ich jetzt natürlich nicht in die Hände klatschen und sagen geil." Doch der 43-Jährige sieht in der Eventbranche auch genügend andere Möglichkeiten. "Die Entertainmentmöglichkeiten sind heute so groß und so vielfältig. Du hast YouTube, die ganzen Streamer, Netflix, Amazon Prime, du hast Apple TV. Ich kann mich bei Instagram hinstellen", stellt der Hannoveraner klar.

Oliver Pocher: "Ich lebe nicht von Angst getrieben"

Dennoch – ginge es nach Oliver Pocher, würde er gern weiterhin Projekte für RTL ausführen. "Ich würde das gerne alles bei RTL machen, aber gut, wenn es nicht RTL sein sollte, dann muss man sehen und die Situation annehmen, wie sie ist." Die Unsicherheit schüttelt er ab. "Ich lebe nicht von Angst getrieben", so der Ex-Mann von Alessandra Meyer-Wölden, 38.

Um Dieter Bohlen macht sich Oliver Pocher übrigens keine Sorgen. "Der hat ja so viele Songs und Hits geschrieben, als Sänger nehme ich ihn jetzt mal raus, aber er hat als jemand stattgefunden, der polarisiert und er wird auch weiter stattfinden. Da gibt es immer Ups and Downs, das war sicherlich nicht das Highlight seiner Karriere, aber für den wird es irgendwo weitergehen.", so der fünffache Vater optimistisch.

Verwendete Quellen: Podcast "Die Pochers hier"

cba Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken