"Ich habe sehr oft über ihn gespottet" : Überraschende Worte von Oliver Kalkofe zu Daniel Küblböck

Oliver Kalkofe gehörte zu denen, die sich über Daniel Küblböck lustig machten - jetzt findet der Comedian überraschend ehrliche Worte für das DSDS-Sternchen

Für viele kam die Nachricht wie ein Schock: , 33, soll von Bord des Kreuzfahrtschiffes "AIDAluna" gesprungen sein. Das ehemalige DSDS-Sternchen befand sich auf einer Reise von Hamburg nach New York und bisher fehlt von dem Musiker jede Spur. Die kanadische Küstenwache hat die Suche nach ihm mittlerweile eingestellt. Eine dramatische Situation. 

Daniel Küblböck: Jetzt meldet sich Oliver Kalkofe zu Wort

Viele Stars, Bekannte und Freunde von Daniel Küblböck meldeten sich bereits zu Wort und verpackten ihre Gefühle in emotionale Social-Media-Postings. Nun äußerte sich auch einer, der sich oftmals über den quirligen Sänger lustig machte: Comedian  . Der 53-jährige Komiker machte sich oft einen Scherz aus Küblböck und veräppelte ihn in seiner Sendung "Kalkofes Mattscheibe". 

Unerwartete Worte von Oliver Kalkofe

"Ich habe mich nicht früher geäußert, weil ich keinen falschen Spekulationen Vorschub leisten wollte, aber jetzt scheint es ja doch traurige Tatsache zu sein, dass Daniel Küblböck auf der Aida Suizid begangen hat ...", leitet Kalkofe sein Facebook-Posting ein. Für ihn ist es schon bittere Realität, dass sich Daniel Küblbock das Leben genommen hat, während Freunde des Sängers dies bezweifeln.

#Küblböck #RIP Ich habe mich nicht früher geäußert, weil ich keinen falschen Spekulationen Vorschub leisten wollte,...

Gepostet von Oliver Kalkofe am Montag, 10. September 2018

"Ja, ich habe auch sehr oft über ihn gespottet"

Weiter erklärte der Comedian zum "Deutschland sucht den Superstar"-Liebling: "Ja, er war eine schrille und bisweilen irrwitzig erscheinende Gestalt, er polarisierte und viele seiner Performances waren diskussionswürdig. Na und? Ja, ich habe auch sehr oft über ihn gespottet und Witze gemacht", gab er zu, doch gäbe es einen wichtigen Unterschied, da er sich niemals über Daniel Küblböck als Person lustig gemacht habe, "sondern nur über seine Aktionen und Auftritte - wo er natürlich auch bewusst zu solchen Reaktionen provozierte."

Daniel Küblböck

Ein Leben voller Höhen und Tiefen

2002/ 2003  Daniel Küblböck tritt erstmals ins Rampenlicht und nimmt an der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" teil. Er wird mit seiner schrillen Art zu einem Publikumsliebling und zu einem der Lieblinge von Chef-Juror Dieter Bohlen. 
2003  Im DSDS-Finale wird der damals 17-jährige  Daniel Dritter. Hier zu sehen mit dem Sieger der Staffel Alexander Klaws und Juliette Schoppmann.   
2003  Daniel Küblböck spielt eine Gastrolle in der ARD-Serie "St Angela"
2003  Daniel stellt seine Biografie "Ich lebe meine Töne" erstmals in Hamburg vor. 

17

Oliver Kalkofe: Daniel war "bunt und anders"

Darüber hinaus schreibt Oliver Kalkofe: "Er gehörte zu den Menschen, die bunt und anders sind, die ihr Publikum begeistern und auch nerven können. Doch wo wären wir ohne genau diese seltsamen und verrückten Figuren, die uns zumindest Emotionen schenken statt immer gleicher Langeweile?" Was er nicht verstehen könne: den Hass auf Menschen, die anders sind. "Wieso fällt es uns so schwer, Menschen mit anderem Aussehen, anderer Hautfarbe oder Herkunft als dennoch ebenbürtig zu akzeptieren?", fragt der Komiker beispielsweise seine Facebook-Gemeinde. 

"Verzeih' denen, die zu dumm oder empathielos sind und waren"

Vor allem junge Castingshow-Teilnehmer werden schnell hochgejubelt, um nur kurze Zeit später vom Publikum gehasst zu werden, was Kalkofe aufs Schärfste kritisierte. Es sind unerwartet ernste Worte des Spaßvogels, aber in diesem Fall sind sie natürlich auch mehr als angebracht. Schlussendlich schreibt er unter anderem: "Lebewohl, Daniel, Du warst ein lustiger Verrückter, der diese Welt zumindest bunter und vielfältiger gemacht hat. Danke für alles - und verzeih denen, die zu dumm oder empathielos sind und waren, auch mit dir statt nur über dich lachen zu können. 
Ruhe in Frieden."

Daniel Küblböcks trauriges Geständnis

Mobbing an der Schauspielschule

Daniel Kübelböck
Noch ist zwar nicht abschließend geklärt, ob Daniel Kübelböck tatsächlich von der "AIDAluna" gesprungen ist, trotzdem wissen wir, was den Sänger schon vor Wochen bewegte: Er soll an seiner Schauspielschule gemobbt worden sein.
Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche