VG-Wort Pixel

Nora Ephron Trauer um die Liebesfilm-Königin


Die Regisseurin und Drehbuchautorin Nora Ephron ist tot. Die Amerikanerin war vor allem für ihre romantischen Komödien wie "Schlaflos in Seattle" bekannt. Sie starb im Alter von 71 Jahren an Leukämie

Ohne sie hätte es Liebesfilm-Klassiker wie "Schlaflos in Seattle" nicht gegeben: Hollywood trauert um Nora Ephron. Die Drehbuchautorin und Regisseurin ist am Dienstag (26. Juni) in New York gestorben, wie ihre Familie unter anderem laut dem Magazin "People" mitteilt. Ephron wurde nur 71 Jahre alt und erlag einem Krebsleiden.

"Die Todesursache war eine akute myeloblastische Leukämie. Wir danken all denjenigen, die an uns denken", heißt es in der Stellungnahme. Nora Ephron galt als die Königin der romantischen Komödien, zu ihren größten Erfolgen zählen die Liebesfilme "Harry und Sally" oder "Email für dich". Sie arbeitete häufig mit Meg Ryan zusammen und war maßgeblich an der erfolgreichen Karriere der Schauspielerin beteiligt.

Insgesamt drei Mal war Nora Ephron für einen Oscar für das beste Drehbuch nominiert. Ihr letzter Film, die Romanverfilmung "Julie & Julia" mit Meryl Streep in der Hauptrolle, erschien 2009.

Nora Ephron war in dritter Ehe mit dem Schriftsteller Nicholas Pileggi verheiratet und hinterlässt zwei Kinder aus ihrer Ehe mit dem Watergate-Journalisten Carl Bernstein. Sie war bekannt dafür, ihr Privatleben in ihren Drehbüchern zu verarbeiten. So entstand 1986 der Film "Sodbrennen" mit Meryl Streep und Jack Nicholson in den Hauptrollen, nachdem Ephron erfahren hatte, dass Bernstein sie mit einer gemeinsamen Freundin betrog.

sst

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken