Nino de Angelo: Geldstrafe nach Alkoholfahrt

Nino de Angelo muss zahlen: Ein Gericht verurteilte ihn zu Geldbuße und Fahrverbot wegen fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs

Nino De Angelo

Schlagersänger Nino de Angelo, 54, wurde vom Amtsgericht Verden in Niedersachsen nach einer Alkoholfahrt im Sommer 2017 nun zu einer Geldstrafe verdonnert. Dies bestätigte der Oberstaatsanwalt Marcus Röske (47) der "BILD"-Zeitung.

Nino de Angelo muss zahlen  

Wegen "fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs" müsse er demnach nun insgesamt stattliche 150 Tagessätze begleichen. Außerdem sei ihm die Fahrerlaubnis für ein Jahr entzogen worden. Nach einem Auftritt in Emden steuerte de Angelo damals gegen 2:50 Uhr nachts seinen Jaguar stark alkoholisiert in die Leitplanken. Im Polizeiwagen zückte er wenig später sein Handy und berichtete sogar live via Facebook-Stream von dem Vorfall - mit einer Polizeimütze auf dem Kopf, die er offenbar auf dem Rücksitz des Streifenwagens fand.

Der Schlager-Star entschuldigt sich

Wie die "BILD"-Zeitung weiter berichtet, habe sich de Angelo vor Gericht für die Alkohol-Fahrt entschuldigt und sich mit dem Urteil zufrieden gezeigt. Für den Musiker war es bereits das dritte Mal, dass er mit Alkohol beim Fahren erwischt wurde.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche