Nina Bott Ihr Sohn ist cooler als sie

Nina Bott
© CoverMedia
Schauspielerin Nina Bott verriet, dass sie es meist viel schlimmer als ihr Sohn findet, wenn sie wegen Dreharbeiten nicht zu Hause sein kann.

Nina Bott (34) muss keine Angst haben, dass ihr Sohn Lennox (8) leidet, wenn seine Mama wegen ihrer Dreharbeiten mal eine Nacht nicht zu Hause ist. Meist geht es ihr nämlich schlechter als ihm.

Es kommt schon mal vor, dass die TV-Darstellerin ('Das Traumschiff') wegen ihres Jobs ein paar Nächte von ihrem Sohnemann getrennt ist. Kein Problem für den Kleinen: "Meistens ist es dann so, dass er grad überhaupt keine Zeit hat, wenn ich skypen will", lachte der ehemalige 'Gute Zeiten, Schlechte Zeiten'-Star im Interview mit 'Cover Media. "Oder er hat ganz wichtige Freunde zu Besuch. Wenn ich arbeite, bin ich ja auch über Nacht weg, oder ein paar Tage oder ein paar Wochen manchmal. Mir fällt das dann sehr schwer, aber für ihn ist das irgendwie nicht so schlimm."

Trotzdem freuen sich Mama und Sohn natürlich gleichermaßen, wenn Bott eine Weile frei hat und ganz für die Familie da ist. Das genießt sie dann auch ausgiebig: "Wir kochen total gerne zusammen. Abends kommen dann meistens Freunde von mir vorbei und wir kochen alle zusammen oder grillen. Also, in Hamburg arbeite ich eigentlich wirklich fast nie. Wenn ich arbeite, bin ich in Köln, Berlin, oder irgendwo im Ausland. Insofern habe ich dann hier Freizeitprogramm, Kino oder schwimmen gehen oder so etwas."

Besonders wichtig ist der gebürtigen Hamburgerin trotz ihres manchmal unsteten Jobs, dass ihr Sohn innerhalb einer festen Struktur aufwächst: "Wir haben nur einen Babysitter, und zwar schon, seit Lennox zwei ist, immer die Gleiche, und das klappt super. Wenn die mal nicht kann, dann kommen die Großeltern. Deswegen ist es nie so, dass er herumgereicht wird. Es läuft gut", beschrieb Nina Bott.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken