VG-Wort Pixel

Nina Bott Follower kritisieren sie wegen eines Stillfotos bei Instagram

Nina Bott
© instagram.com/ninabott / Getty Images
Nina Bott lässt ihre Instagram-Follower an ihrem erneuten Mamaglück teilhaben. Doch ein Bild geht manch einem zu weit

Schauspielerin Nina Bott, 41, genießt aktuell die ersten Tage mit ihrem dritten Kind und teilt den ein oder anderen Schnappschuss davon bei Instagram. Ein Bild sorgt nun aber für Wirbel unter ihren Followern.

Nina Bott postet ein Foto von sich und ihrem Sohn auf Instagram

Das Foto stellt eine alltägliche Situation zwischen einer Mutter und ihrem Neugeborenen dar: Eine Mutter stillt ihr hungriges Kind. Während Nina Bott den Großteil ihrer Brust und das Gesicht ihres kleinen Lios mit einem Tuch verdeckt, geht es einigen ihrer Instagram-Follower dennoch zu weit. Stillen gehöre in die Privatsphäre; Kinder würden sich später für solche Aufnahmen schämen; man wolle so etwas nicht sehen und andere Kritikpunkte werden laut. Doch die stolze Mutter lässt sich von der Kritik nicht unterkriegen.

Dreifachmama Nina hat den Trollen etwas zu sagen

Statt sich eingeschüchtert zurückzuziehen, gibt sie den Kritikern in einem Kommentar die passende Antwort: "Ich fühle mich ganz sicher nicht angegriffen. Wenn ich so dämliche, altbackene, prüde, und überaus dumme Kommentare lese, möchte ich am liebsten jede Milchmahlzeit LIVE IM TV übertragen. Denn es gibt sicher Frauen, die sich von so was einschüchtern lassen. Und das wäre so schade!"

Es gibt auch viel positives Feedback

Gut, dass die Schauspielerin sich nicht verunsichern lässt. Das dürfte auch an den vielen positiven Reaktionen liegen, die deutlich überwiegen. Zahlreiche Mütter, aber auch kinderlose Frauen, verteidigen das Recht auf Stillen in der Öffentlichkeit. Ein Kommentar fasst es ganz passend und witzig zusammen: "Erwachsene essen auch in der Öffentlichkeit und das sieht zum Teil viel schlimmer aus." Wir können also sicher sein, dass die Dreifachmama auch in Zukunft für das Thema einstehen wird. Ob es ihren Kritikern nun gefällt oder nicht. Verwendete Quellen: Instagram

jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken