VG-Wort Pixel

Nikki Grahame "Big Brother"-Star stirbt mit 38 Jahren an Magersucht

Nikki Grahame (†38)
Nikki Grahame (†38)
© Getty Images
30 Jahre lang hat sie gegen ihre Krankheit gekämpft, jetzt ist Nikki Grahame verstorben. Die britische Ex-"Big Brother"-Teilnehmerin wurde nur 38 Jahre alt.

Schon im Alter von acht Jahren wurde bei Nikki Grahame schwere Anorexie diagnostiziert. Die Britin kämpfte fast 30 Jahre lang gegen ihre Magersucht an, jetzt ist sie verstorben. Mit gerade einmal 38 Jahren. 

Nikki Grahame teilte ihren Kampf mit der Öffentlichkeit

Einer breiten Öffentlichkeit wurde Nikki Grahame 2006 durch ihre Teilnahme an der britischen Version von "Big Brother" bekannt. Seitdem teilte sie ihr Schicksal auch mit ihren über 160.000 Instagram Followern. Sie machte kein Geheimnis daraus, an Magersucht zu leiden, im Gegenteil. Sie zeigte ganz offen und ungeschönt, wie das Leben mit der Krankheit ist, nutzte Instagram als Sprachrohr zur Außenwelt. Nikki wurde zur Symbolfigur vieler Magersüchtiger. Zwei Bücher hat Nikki Grahame zu dem Thema geschrieben: "Dying to be Thin", was übersetzt "Sterben, um dünn zu sein" heißt, und ihre Biografie "Fragile". Die Coronakrise setzte ihr massiv zu, so schreibt "Daily Mail". Sie habe sich durch die neuen Umstände nicht länger ablenken können, sei viel allein gewesen. Auch dass sie nicht mehr wie gewohnt im Fitnessstudio trainieren kann, habe ihrer Psyche stark zugesetzt. "Damit sie essen kann, muss sie wissen, dass sie trainieren kann", erklärt ihre Mutter gegenüber "Daily Mail". Sie musste mit ansehen, wie sich ihre Tochter auf immer weniger Gewicht herunter hungerte. Nikkis Gesundheit litt zunehmend. Von ihrem Rückfall erholt sie sich nicht mehr. 

"Big Brother"-Bekanntheit stirbt mit 38 Jahren

Am vergangenen Freitag (9. April 2021) ist Nikki nun verstorben, an den Folgen ihrer Magersucht, die durch die Restriktionen der Coronapandemie getriggert wurde. "Sie war unendlich einsam, war von allen isoliert und verbrachte zu viel Zeit alleine und dachte an nichts anderes als ans Essen", sagt Nikkis Mutter Sarah gegenüber "Daily Mail". Bis zuletzt hatte ihre Familie um ihr Leben gekämpft. Auf einer extra für Nikki eingerichteten Spendenseite flehte ihr Bruder um Hilfe: "Sie kämpft schon fast ihr ganzes Leben lang und wie ihr sehen könnt, geht es Nikki jetzt sehr schlecht, also müssen wir schnell etwas tun."

Doch die Hilfe kam zu spät.

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken