Niki Lauda (†70): Nicht nur Formel-1-Legende, auch Sprücheklopfer

Nach der tragischen Todesnachricht von Niki Lauda schwelgen die Formel-1-Fans in Erinnerung. GALA fasst die besten Sprüche der Ikone zusammen

Nach seinem Horror-Unfall im Jahre 1976 auf dem Nürburgring kämpfte sich Formel-1-Legende Niki Lauda (†70) zurück ins Leben, saß 42 Tage später wieder im Rennwagen und bewies: Aufgeben kennt er nicht.

Niki Lauda: Seine Sprüche erklären die Formel-1

22 Jahre lang stand der ehemalige Formel-1-Rennfahrer als Experte vor der RTL-Kamera. Er kannte die Rennstrecken in- und auswendig und wusste genau, welche Kurve eine Herausforderung ist oder welche Reifen auf welchem Asphalt die clevere Wahl wären. Doch auch für seinen markigen Humor war Niki Lauda bekannt – GALA fasst die besten Sprüche der Ikone zusammen.

Reaktionen auf Niki Laudas Tod

"Wir ziehen unsere Kappe vor dir"

Niki Lauda
Niki Lauda ist tot - mit ihm verstarb eine der größten Persönlichkeiten der Sportwelt. So reagieren Prominente, Weggefährten und Begleiter auf den Tod des dreifachen Weltmeisters.
©Gala

Die besten Sprüche von der Formel-1-Legende

Niki Lauda wusste, wie das Leben als Formel-1-Rennfahrer funktioniert. Der Held vom Nürburgring über die Formel 1 generell:

"Wir mussten uns damit auseinandersetzen, dass wir vielleicht morgen nicht mehr da sind. Wir lebten schneller. Intensiver."

Niki Lauda (†)

Arzt äußert sich zur Todesursache

Niki Lauda (†)

Im Jahre 1976, das Jahr, in dem er seinen Horrorunfall überlebte, lernte Niki Lauda das Leben noch einmal mehr zu schätzen. Es war das Jahr, in dem Niki Lauda noch einmal mehr Geschichte hätte schreiben können. Beim letzten Rennen in Fuji hätte er zum zweiten Mal Weltmeister werden können - ein Jahr nach seinem ersten WM-Titel. Doch als ihm das Regenrennen in Japan zu gefährlich wurde, stellte er sein Auto ab und gab auf. Der Brite James Hunt holte sich letztendlich den Titel - mit einem Punkt Vorsprung. Niki Laudas Kommentare dazu waren: 

"Egal was die Welt von mir denkt, ich bin kein Selbstmörder."

"Das Leben ist wichtiger als der WM-Titel. Ich möchte mich doch nicht umbringen, jedenfalls kein zweites Mal..." 

Beim GP in Kanada im Jahre 1979 beendete Niki Lauda völlig überraschend und unerwartet seine Karriere - erstmal. Seine Begründung:

"Ich habe es satt, blöd im Kreis herumzufahren."

1982 feierte Niki Lauda sein Comeback auf der Rennstrecke. Den Helm hing er nach seinem letzten Rennen beim Großen Preis von Australien 1985 endgültig an den Haken. 

Weltmeister, Horrorunfall, zurück auf der Rennstrecke und weitere zwei Weltmeistertitel: Niki Lauda lebte ein außergewöhnliches Leben - mit vielen Triumphen, Niederlagen und Kurven:

"Mein ganzes Leben war so etwas wie ein Spiel. Ich bin immer Risiken eingegangen, da brauche ich keine Glücksspiele." 

Der Vater von fünf Kindern war nicht nur im deutschsprachigen Raum ein gern gesehener Interviewpartner der Formel 1. Auch bei ausländischen Fernsehteams war er heiß begehrt. Im Interview mit der Süddeutschen sprach er im Jahre 2013 über seine Begegnung mit einem amerikanischen Kamerateam:

Sprüche, die das Leben Laudas unvergessen machen. Die Legende wird in unseren Herzen immer weiter leben!

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

4. Oktober 2019: Diahann Carroll (84 Jahre)  Schauspielerin und Sängerin Diahann Carroll ist nach langer Krebserkrankung in Los Angeles verstorben. Die Oscar-Gewinnerin spielte Mitte der 80er Jahre u. a. in der Erfolgsserie "Denver-Clan", Stars wie Halle Berry und Barbra Streisand trauern um die Hollywood-Legende.
1. Oktober 2019: Karel Gott (80 Jahre)  Die "goldene Stimme aus Prag" ist für immer verstummt: Der tschechische Schlager-Star Karel Gott, der u.a. mit der Titelmelodie zur Kinderserie "Biene Maja" große Erfolge feierte, ist im Alter von 80 Jahre nach langer Krebserkrankung verstorben. Er hinterlässt seine Ehefrau Ivana und vier Töchter.
27. September 2019: Robert Garrison (59 Jahre)  Der US-amerikanische Schauspieler wurde vor allem durch seine Rolle in "Karate Kid" bekannt. Im Alter von 59 Jahren ist er in einem Krankenhaus in West Virginia für immer eingeschlafen, das berichten mehrere US-Medien übereinstimmend.
26. September 2019: Jacques Chirac (86 Jahre)  Der frühere französische Präsident Jacques Chirac ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Zwölf Jahre lang, von 1995 bis 2007, war der konservative Politiker Frankreichs Staatsoberhaupt.

110

Verwendete Quellen: Instagram, Süddeutsche, T-Online, eigene Recherche

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche