VG-Wort Pixel

Niki Lauda (†) Trauerfeier in Wien

Niki Lauda
Zwischen den Jahren 1971 und 1985 feierte der Österreicher drei Weltmeistertitel in der Formel 1. Am frühen Morgen des 20. Mais ist Andreas Nikolaus "Niki" Lauda leider verstorben. 
Mehr
Niki Lauda bekommt eine große Trauerfeier. Wie österreichische Medien berichten, wird er zudem im Wiener Stephansdom aufgebahrt.

Formel-1-Legende Niki Lauda, die am vergangenen Montag (20. Mai) mit 70 Jahren verstorben ist, bekommt eine Gedenkfeier im Wiener Stephansdom und wird dort aufgebahrt. Wie das Webportal "oe24.de" berichtet, findet diese am kommenden Mittwoch (29. Mai) von 8 Uhr bis 12 Uhr in dem Wahrzeichen der österreichischen Hauptstadt statt.

Abschied von Niki Lauda

Fans von Niki Lauda soll die Möglichkeit eingeräumt werden, sich von ihrem Idol zu verabschieden. Anschließend wird dem dreimaligen Weltmeister ab 13 Uhr in einem Requiem mit 300 geladenen Gästen gedacht. Seine Fans können dann im hinteren Teil des Doms Platz nehmen.

Die eigentliche Beerdigung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Kreise der engsten Familie statt. Wo Lauda genau beigesetzt wird, ist bislang noch nicht bekannt gegeben worden. Die Stadt Wien habe allerdings bereits ein Ehrengrab auf dem berühmten Wiener Zentralfriedhof angeboten, auf dem auch weitere österreichische Ikonen wie Falco, Hans Moser, Paul Hörbiger oder Udo Jürgens ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.  

Niki Lauda

Tod von Niki Lauda

Lauda verstarb am 20. Mai 2019. Seine Familie teilte mit, er sei "im Kreise seiner engsten Familie in der Universitätsklinik in Zürich friedlich eingeschlafen“. Weiter heißt es: "In den letzten zehn Monaten waren wir jede Minute an seiner Seite. Wir haben mit ihm gelacht, geweint, gehofft und gelitten, aber schlussendlich verließen Niki gestern seine Kräfte". Absender der traurigen Mitteilung waren Niki Laudas Ehefrau Birgit, seiner Ex-Frau Marlene und seine Kinder Lukas, Matthias, Max und Mia.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken