VG-Wort Pixel

Nicole Mieth im Interview "Ich bleibe für immer"

Helmut Werner + Nicole Mieth
Helmut Werner + Nicole Mieth
© Action Press
Nicole Mieth ging für ihre neue Liebe nach Wien. Im GALA-Interview spricht sie über eine mögliche Hochzeit und was ihr das Dschungelcamp wirklich gebracht hat

Nach ihrer Teilnahme am Dschungelcamp änderte sich ihr Leben komplett. Nicole Miethbeendete ihre Beziehung mit Langzeitfreund Kelvin, zog von Stuttgart nach Wien und wagte an der Seite ihres aktuellen Freundes und Managers Helmut Werner den Neustart in der österreichischen Hauptstadt. Über ein Jahr später treffen wir die Schauspielerin beim "Late Night Shopping" im Alstertal Einkaufszentrum in Hamburg.

Wie fühlt sich so ein Heimatbesuch an?
Nicole Mieth: Gut. Mein Bruder ist heute das erste Mal auf einem Event dabei, den habe ich gleich mal mitgebracht. Er kommt aus Hamburg.

Vor über einem Jahr sind Sie von Stuttgart nach Wien gezogen. Wie geht es Ihnen dort?
Mieth:
Mir geht es total gut. Es ist perfekt. Ich bin gerade auch dabei mein Pferd von Deutschland nach Österreich zu holen. Das habe ich lange bei meiner besten Freundin und Trainerin gelassen, weil ich nicht wusste, ob es wirklich das Richtige ist. Aber jetzt ist der Punkt gekommen, an dem ich sage: Es ist wirklich perfekt, ich packe alles zusammen und bleibe, denke ich mal, für immer.

Und werden Frau Werner?
Mieth: Wir sprechen schon sehr intensiv. (lacht)

Sie haben sich während Ihrer Zeit in Australien kennengelernt. Wie sehen
Sie ihre Teilnahme am Dschungelcamp heute
?
Mieth: Nach "Verbotene Liebe" ging es wohl jedem so, dass es erstmal etwas still um uns wurde. Gar nicht, weil ich keine Jobs mehr hatte, sondern weil man medial einfach nicht mehr so im Fokus stand. Es kommen immer neue Künstler nach. Heute muss man nur noch in ein TV-Format gehen – und schon ist man ein Star. 

Wie zum Beispiel das Dschungelcamp ... 
Mieth: Ich habe jahrelang eine Ausbildung gemacht, schauspielere seit 17 Jahren und bin erst 28. Das muss erstmal jemand nachmachen. Natürlich war es bitter, als ich dann erstmal nicht mehr viel über mich gehört habe. Da hat mir der Dschungel viel gebracht, unter anderem auch das lustige Video, in dem ich gegen den Baum renne. (lacht)

Aber ganz davon abgesehen habe ich natürlich auch meine große Liebe kennengelernt. Damals wusste ich natürlich noch nicht, dass es so kommt. Das war eigentlich das Größte an diesem Projekt.

Inwiefern hat Ihnen das Format in beruflicher Hinsicht geholfen?
Mieth:
Mit Florian Wess mache ich immer noch das 90er-Projekt. Da haben wir im November wieder zwei Auftritte. Das macht immer viel Spaß. Dann habe ich für Sat.1 eine Komödie gedreht.  Es ist auch noch ein anderes Filmprojekt im Gespräch. Das ist aber noch nicht sicher. 

Verwendete Quellen: eigene Recherche

jkr Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken