Nicole Kidman: Jetzt erklärt sie ihre skurrile Klatschtechnik bei den Oscars

Nicole Kidman sorgte bei der Oscar-Verleihung durch ihre seltsam anmutende Art zu klatschen für allgemeine Erheiterung. Nun verriet die Schauspielerin erstmals den Grund ihrer skurrilen Applaus-Technik

Nicole Kidman

erntete nach der Oscar-Verleihung Hohn und Spott im Netz. Grund war ihre absurd scheinende Applaus-Technik. Um Gewinnerin , die genau wie als beste Nebendarstellerin nominiert war, zu bejubeln, klatschte die Australierin zackig und mit abgespreizten Finger ungelenk die Handflächen zusammen.

Vergleich mit einem Seehund

In den sozialen Netzwerken wurde sie dafür mit dem Grinch oder auch einem Seehund verglichen.


Dass sich die Zuschauer lustig machten, ging natürlich auch nicht an Kidman vorbei. Deshalb erklärte die 49-Jährige nun, wie es zu diesem Klatsch-Fauxpas kam. Sie hatte schlicht Angst, ihre wertvollen Diamantringe von zu beschädigen.

Nicole Kidman trägt edle Schmuckstücke an ihren Fingern

Nicole Kidman trägt edle Schmuckstücke an ihren Fingern


Nicole Kidman wollte unbedingt klatschen

"Es war wirklich ungünstig. Und ich wollte unbedingt klatschen", sagte sie in einem Interview mit der australischen Radiosendung ""KIIS FM's Kyle And Jackie O". "Ich wollte auch nicht nicht klatschen. Das wäre schlimmer." Denn dann hätten sich wohl alle gefragt: "Warum klatscht Nicole nicht?", so die Schauspielerin.

"Deshalb habe ich geklatscht, aber es war sehr schwierig, weil ich diesen riesigen Ring anhatte, der nicht mir gehörte. Er war absolut traumhaft und ich hatte große Angst, ihn zu beschädigen."

Zusätzlich Probleme mit ihrem Kleid

Doch der Schmuck war nicht Nicole Kidmans einziges Problem am Oscarabend. Auch einer der am Rücken überkreuzten Träger ihres maßgeschneiderten Armani-Privé-Kleides riss während der Show. Bei der Aftershowparty hatte sie sich dann die Träger einfach am Nacken zusammengebunden.

Am Anfang des Abends überkreuzten sich die Träger des Kleides von Nicole Kidman noch auf dem Rücken. 

Am Anfang des Abends überkreuzten sich die Träger des Kleides von Nicole Kidman noch auf dem Rücken. 


Später sah man die Träger dann mit ausgefransten Enden lässig am Rücken baumeln. 

Später sah man die Träger dann mit ausgefransten Enden lässig am Rücken baumeln. 

Oscars 2017

Die Tops und Flops vom roten Teppich

Sieht aus wie Vivienne Westwood, ist aber Alaia: Scarlett Johansson hat sich bei der Kleiderwahl für eine fließende Rose mit Tüll entschieden, das ihre definierten Arme und ihr Dekolleté betont.  
Ihr diamantenbesetztes Glitzerkleid strahlt, doch Jennifer Aniston leitete mit einer emotionalen Rede einen Tribut-Film ein, der die im letzten Jahr verstorbenen Hollywood-Stars ehrte. Besonders der Tod von "Titanic"-Star Bill Paxton ging ihr nah und sie musste mit den Tränen kämpfen. 
Wenn man in einer vermutlich sündhaft teuren schwarzen Spitzenrobe von Alexander McQueen so sündhaft gut aussieht wie Salma Hayek, kann man auch eine so stolze Pose einnehmen. Schick, schicker, Salma!
Fesche Franse: Emma Stone, die für ihre Rolle in La La Land als beste weibliche Hauptdarstellerin nominiert ist, zeigt sich in einem hübschen golden bestickten Dress, der ihre makellose Figur unterstreicht. Vier Lagen Fransen sorgen für Bewegung um die Beine.

51


Nicole Kidman: Sie wollte noch mehr Kinder

Nicole Kidmans Karriere in Hollywood verlief nach Drehbuch. Mit ihrem aktuellen Film "Lion" geht sie erneut ins Oscarrennen. Doch in Sachen Familienplanung hat die australische Schauspielerin jetzt ihre Fans mit einem sehr privaten Geständnis überrascht. Sehen Sie in unserem Video alles zu diesem Thema.
© Gala


Mehr zum Thema

Star-News der Woche