VG-Wort Pixel

Nicole Kidman Ihr später Triumph

Nicole Kidman.
© James Devaney (GC Images) / Getty Images
Eigentlich war sie in Hollywood schon abgeschrieben. Doch jetzt könnte Nicole Kidman ihren nächsten Oscar holen. Wie hat sie das geschafft?

Fast hätte sie aufgegeben. Als Nicole Kidman, 54, in ihren Vierzigern war, hatte sie sich schon damit abgefunden, sich auf ihre Farm in Nashville zurückzuziehen und dem Filmbusiness Lebewohl zu sagen. Zu enttäuschend waren die Möglichkeiten, die sich Frauen in ihrem Alter in Hollywood boten. Nach dem Motto: Wenn du über 40 bist, dann ist deine Zeit abgelaufen.

Motivation bekam sie von Mama

Es war ihre Mutter, eine Feministin der ersten Stunde, die das nicht akzeptieren wollte. Und die Nicole immer wieder ermutigte, an sich und ihre Karriere zu glauben. Ein Glück! Denn heute, gut zehn Jahre später, hat Nicole Kidman den nächsten Gipfel des Erfolgs erklommen.

Doch meine Mutter sagte zu mir, ich solle nicht so schnell aufgeben. Und Freunde auch.

Vorletzte Woche bekam sie für ihre Rolle in der Komödie "Being The Ricardos" (zu sehen auf Amazon Prime) den Golden Globe als Beste Hauptdarstellerin. Und geht nun als Favoritin ins Rennen um die Oscars Ende März.

Sie ist wieder da!

Was für ein Comeback! Und was für ein Triumph. Nicole Kidman beweist nicht nur sich selbst, dass sie als Schauspielerin längst noch nicht ausgedient hat. Sondern sie sendet auch eine Botschaft an alle anderen Frauen: Auch über 50 haben wir der Welt noch viel zu geben!

Als sie 2003 ihren ersten Oscar für "The Hours" gewinnt– die Verfilmung des Lebens der an schweren Depressionen leidenden Schriftstellerin Virginia Woolf – ist Nicole Kidman 35 Jahre alt und seit zwei Jahren von ihrem ersten Ehemann Tom Cruise getrennt. Während der Dreharbeiten geriet sie selbst in eine tiefe Depression, gestand Kidman kürzlich. Zwar befand sie sich beruflich auf einem Höhepunkt, zählte neben Julia Roberts und Angelina Jolie zu den bestbezahlten Schauspielerinnen Hollywoods, doch genießen konnte sie das alles nicht.

Nicole Kidman im Liebesglück

Der Wendepunkt: Im Sommer 2006 heiratet Kidman den Country-Sänger Keith Urban, 54 – der Beginn einer ganz großen Liebesgeschichte. "Sie ist einfach die Eine. Sie ist diejenige, nach der ich mein ganzes Leben lang gesucht habe", schwärmt er bis heute.

Nicole Kidman mit Ehemann Keith Urban
Nicole Kidman schwärmt von ihrem "fantastischen Mann" Keith Urban, der mit ihrer Hilfe seine Alkoholsucht überwand.
© Don Arnold/WireImage / Getty Images

Als das Paar 2008 seine erste Tochter Sunday Rose erwartet, werden die Angebote aus Hollywood bereits weniger. "Ich beschloss, mein Baby zu bekommen und auf meiner Farm zu sitzen. Ich dachte, ich könnte Gemüse ziehen und zu Hause bleiben und damit ganz zufrieden sein", erzählt Nicole Kidman im Interview mit dem "Guardian".

Reese Witherspoon, 45, öffnet Nicole Kidman die Augen für ein neues Karrierefeld: Nach dem Vorbild ihrer Freundin gründet Kidman eine eigene Produktionsgesellschaft, gemeinsam produzieren sie dann 2017 die TV-Serie "Big Little Lies", in der die beiden Frauen auch Hauptrollen übernehmen. Es wird ein enormer Erfolg bei Publikum und Kritikern. Nicole Kidman gewinnt zwei Emmys, einen als Beste Hauptdarstellerin und einen als Produzentin.

Zurück zur Natürlichkeit

Auch äußerlich hinterlässt der Neustart Spuren. In der Vergangenheit wurde Nicole Kidman oft dafür kritisiert, dass ihr Gesicht als Folge von Beauty-Eingriffen wächsern und unbeweglich wirkte. Als Charakterdarstellerin war sie deshalb schon fast abgeschrieben.

Glatte Stirn, starre Miene: 2014 verkündete die Schauspielerin, künftig auf Botox-Spritzen verzichten zu wollen.
Glatte Stirn, starre Miene: 2014 verkündete die Schauspielerin, künftig auf Botox-Spritzen verzichten zu wollen.
© Corbis / Getty Images

Das ist jetzt anders: Seit sie auf mehr Natürlichkeit setzt – Naturkrause und ungefärbte erdbeerblonde Haare inklusive – wirkt die Schauspielerin wieder ausdrucksstärker und im ganzen Auftreten viel selbstbewusster. Gut, dass sie auf ihre Mutter gehört hat. 

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken