VG-Wort Pixel

Nicolas Berggruen Milliardär mit skurrilen Gewohnheiten

Nicolas Berggruen ist ein Milliardeninvestor mit internationaler Ausrichtung. Leihmütter machten ihn zudem kürzlich zum zweifachen Vater - jetzt kommen skurrile Einzelheiten des Zusammenlebens ans Licht

Nicolas Berggruen, 54, ist ein deutsch-amerikanischer Großinvestor, dem vor einiger Zeit auch die Warenhauskette Karstadt gehörte. Jetzt hat er sich in Los Angeles niedergelassen und Leihmütter machten ihn kürzlich zum zweifachen Vater. Nun berichtet die "Los Angeles Times", dass die Kommunikation mit seinen Kindern zumindest skurril anmutet.

So läuft die Kommunikation

Berggruen lebt mit seinen Assistenten und Kindern in mehreren Luxuswohnungen in einem Apartmentgebäude in Beverly Hills. Wenn er seine Kinder sehen möchte, schickt er dem Artikel zufolge kurzerhand eine SMS an seinen Privatassistenten - und dieser bringt ihm dann Alexander und Olympia in den persönlichen Wohnbereich.

Das sagt Berggruen

Der Junggeselle sagt zu seinem Kinderwunsch: "Der Wunsch in mir war etwas Hormonelles. Ich habe deshalb Natur und Wissenschaft in einer modernen Weise zusammenarbeiten lassen, so einen Sohn und eine Tochter kreiert." Zuvor führte der Investor ein eher unverortetes Leben, seit letztem Jahr ist er in Südkalifornien fest zu Hause, weil er die dortige Atmosphäre genießt: "In Europa ist es schwer, seine Träume zu verwirklichen. In Los Angeles sind alle viel offener. Die Leute akzeptieren, wenn man anders ist."

tbu Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken