VG-Wort Pixel

Nicola Peltz Beckham Klare Worte zur "Fehde" mit Schwiegermutter Victoria

Brooklyn und Nicola Peltz Beckham
Brooklyn und Nicola Peltz Beckham
© Marechal Aurore/ABACA / Picture Alliance
Immer wieder muss Nicola Peltz Beckham Gerüchte über einen Streit mit Schwiegermama Victoria Beckham lesen, immer wieder versucht sie, diese zu dementieren. So auch jetzt. In einem neuen Interview startet sie einen wiederholten Erklärungsversuch. 

Eigentlich sollte Nicola Peltz Beckham, 27, auf Wolke sieben schweben: Am 9. April 2022 gab sie ihrer großen Liebe Brooklyn Beckham, 23, auf dem Anwesen ihrer Familie in Palm Beach das Jawort, ihre Hochzeit zählt zu einer der spektakulärsten des Jahres. Doch seit ihrer Eheschließung ranken sich Gerüchte über ein Zerwürfnis mit ihren Schwiegereltern David, 47, und Victoria Beckham, 48, um die frisch gebackene Ehefrau. Und obwohl sie einen Streit schon mehrfach dementiert hat, wird Nicola nicht müde, sich in einem neuen Interview mit der britischen Zeitung "The Times" wiederholt zu der angeblichen "Fehde" zu äußern.

Nicola Peltz Beckham spricht über den angeblichen Familienstreit

"Das ist keine Fehde! Ich sehe überall dieses Wort: 'Fehde, Fehde, Fehde'!", stellt die 27-Jährige sofort zu Beginn des Interviews klar, als sie auf die Schlagzeilen rund um ihre Person angesprochen wird. "Keine Familie ist perfekt!", betont Nicola stattdessen und erklärt: "Ich kümmere mich nicht um alles ... Wenn ich das täte, würde ich verrückt werden." Bei diesen Worten soll sie laut der Reporterin Polly Vernon "furchtbar traurig" ausgesehen haben.

Die Gerüchte um einen Streit mit Victoria Beckham haben begonnen, als Nicola statt in einem Kleid ihrer Schwiegermutter, in einer Robe von Valentino zum Altar schritt. Doch das war so nicht geplant, angeblich wollte die 27-Jährige ein Brautkleid von Beckham tragen – doch es hat nicht funktioniert. "Ich glaube, es hat alles angefangen, und ich habe das schon einmal gesagt, weil ich am Ende nicht Victorias Hochzeitskleid getragen habe. Aber die Wahrheit ist, dass ich es wirklich tragen wollte und ich fand es so schön, dass Brooklyns Mutter es für mich gemacht hat! Und ich war wirklich aufgeregt, es zu tragen! Und am Ende habe ich es nicht getragen", betont Nicola im Gespräch mit "The Times".

"Die Wahrheit ist ..."

Und warum nicht? "Die Wahrheit ist, dass ich mit meiner Mutter, Victoria und Leslie, die seit zehn Jahren meine Stylistin ist, in einer SMS-Kette war. Wir waren alle in dieser SMS-Kette und ich war so aufgeregt, dass ich mit dem Designprozess beginnen wollte. Und dann sagte Victoria ... 'Oh!' Und das war mitten in meinen Dreharbeiten zu Lola James und meiner Regiearbeit! Ich war also sehr beschäftigt. Und dann war sie, Victoria, sehr beschäftigt, und es vergingen ein paar Tage, ohne dass ich etwas hörte, und ich glaube, Victoria dachte, da ich am Set war, wollte sie mich vielleicht nicht verärgern, also rief sie meine Mutter an und sagte, dass sie das Kleid nicht machen könne. Sie sagte, dass ihr Atelier das Kleid nicht rechtzeitig anfertigen konnte. Also hat meine Mutter es mir gesagt, und dann haben wir uns umgruppiert und uns etwas anderes ausgedacht. Aber ich habe mich wirklich sehr darauf gefreut, ihr Kleid zu tragen."

"Es macht mich traurig, wenn ich lese, dass die Leute sagen, ich hätte nie vorgehabt, es zu tragen. Das ist einfach nicht wahr."

Nach dieser langen Erklärung wiederholt Nicola Peltz Beckham mehrmals den Satz "Keine Familie ist perfekt", nennt "Brooklyns Dad" eine "Legende" – David Beckhams Namen soll sie dabei nicht in den Mund genommen haben – und erzählt, wie sehr sie Harper Beckham, 11, anhimmelt. "Ich wollte so gerne eine kleine Schwester haben, und Harper ist die süßeste. Ich habe die coolste kleine Schwester. Sie schickt mir Snapchats", sagt Nicola in der Hoffnung, das Thema "Familienfehde" damit ein für alle Mal beendet zu haben. Ob ihr das gelungen ist?

Verwendete Quellen: thetimes.co.uk

aen Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken