VG-Wort Pixel

Nicola Formichetti Das Gesicht des neuen Asiens

Nicola Formichetti
© CoverMedia
Designer Nicola Formichetti will in seinem Gastauftritt für das Magazin 'Dazed and Confused' das wahre Asien zeigen.

Nicola Formichetti (35) wirkte an einer Sonderausgabe des Magazins 'Dazed and Confused' mit, die sich um den asiatischen Kontinent dreht.

Der Modemacher italienisch-japanischer Herkunft arbeitet als Gastredakteur an einer Sonderausgabe eines Magazins namens 'Fantasia'. Die Ausgabe feiert den asiatischen Kontinent und Formichetti legte viel Wert darauf, den Teil der Welt, in dem er geboren wurde, wahrheitsgetreu widerzuspiegeln. "Ich habe selbstverständlich ein Faible für Asien, weil ich dort zur Welt kam. Aber die Art, wie die Leute dort arbeiten und leben, unterscheidet sich stark von früher. Jetzt ist die jüngere Generation völlig vermischt und alle leben über den ganzen Kontinent verteilt: Chinesen in Japan, Japaner in Hong Kong und auf dem Festland, überall Koreaner … Ich wollte eine Ausgabe für ein europäisches Magazin machen, das dieses neue Asien reflektiert - nicht einfach ein Shooting mit einer Geisha", erklärte er auf 'style.com'.

Der 'Mugler'-Designer nahm großen Einfluss auf die Produktion der Zeitschrift und machte mit Hilfe des Fotografen Matt Irwin auch die Cover-Aufnahmen. Die beiden 'Fantasia'-Cover zieren der chinesische Star Angelababy und die japanische Harajuku-Pop-Prinzessin Kyary Pamyu Pamyu. "Angelababy kam ins Magazin, weil wir uns bereits kannten und mochten. Sie hat wirklich nichts mit dem Westen zu tun, aber sie ist ein riesiger Star!", schwärmte Nicolas Formichetti und über die Japanerin Pamyu fügte er hinzu: "Sie ist der Inbegriff des 'Gangnam'-Style!"

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken