VG-Wort Pixel

Nico Rosberg "Ich bin kein Draufgänger, das bin ich auch nie gewesen"

Nico Rosberg ist neuer Löwe und Investor in der siebten Staffel "Die Höhle der Löwen". Die neue Staffel sehen Sie auf VOX und bei TVNOW.
Nico Rosberg ist neuer Löwe und Investor in der siebten Staffel "Die Höhle der Löwen". Die neue Staffel sehen Sie auf VOX und bei TVNOW.
© TVNOW / Team Nico Rosberg /Julian Bogner
Nico Rosberg will bei seinen Entscheidungen als neuer Investor von "Die Höhle der Löwen" auch an seine Töchter denken.

Als Rennfahrer raste er mit 300 Sachen über den Asphalt. Doch seit seinem Rücktritt nach dem Formel-1-Weltmeister-Titel 2016 tut Nico Rosberg, 35, viel dafür, seinen ökologischen Fußabdruck zu verbessern – und investiert in Zukunftstechnologien wie autonomes Fahren, E-Autos oder Öko-Katamarane. Solche grünen Gedanken will er nun auch in die Vox-Gründer-Show "Höhle der Löwen" einbringen, wie er GALA erzählt. Er spricht sehr fokussiert und lächelt viel und einnehmend. 

GALA: Als Unternehmer liegt Ihr Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit. Wie kam es dazu?
Nico Rosberg: 
Ich beschäftige mich schon lange mit der Frage, wie man zum Beispiel Mobilität anders gestalten kann. Seit ich Vater wurde, sind diese Themen noch wichtiger für mich geworden. Ich möchte meinen Töchtern ein gutes Vorbild sein. Sie sollen mich nicht eines Tages fragen, warum ich nicht mehr für die Umwelt getan habe.

Wie setzen Sie das konkret zu Hause um?
Wir haben kürzlich Trinkhalme aus Metall angeschafft und verzichten auch sonst auf unnötiges Plastik. Unsere Mädchen verstehen das auch schon. Wir erklären ihnen zum Beispiel, dass Plastik in den Meeren eine Gefahr für die Schildkröten darstellt. Außerdem fahre ich ein E-Auto, und wir legen Wert auf ökologisches Essen. Wir sind nicht perfekt, versuchen aber, unseren Teil beizutragen.

Nico Rosberg über sein Verhältnis zu Fürst Albert

Sie leben ja in Monaco. Fürst Albert ist ebenfalls ein Vorreiter in Sachen Umweltschutz. Wie ist Ihr Verhältnis?
Wir arbeiten tatsächlich eng zusammen. Er hat mich in sein World-Energy-Council geholt. Außerdem unterstützt er mein Greentech Festival für nachhaltige Unternehmen, das jetzt Mitte September zum zweiten Mal in Berlin stattfindet. Dafür bin ich ihm sehr dankbar.

Welche spezielle Expertise bringen Sie jetzt in die "Höhle der Löwen" ein? 
Ich hinterfrage die jeweiligen Projekte grundsätzlich immer auch auf ihre Nachhaltigkeit. Das ist neu in der Sendung, war für mich aber Bedingung, um überhaupt mitzumachen. Für mich bedeuten nachhaltige Lösungen keinen Kompromiss, sondern spannende Innovationen und Kreativität.

Seit fünf Jahren betreiben Sie und Ihre Frau Vivian erfolgreich eine Eisdiele auf Ibiza. Was haben Sie dabei gelernt? 
Ich bin vor allem für die Zahlen und das Geschäftliche zuständig, Vivian als Innenarchitektin für Kreativität und Design. Außerdem kann sie sehr gut kochen. Ursprünglich wollten wir nur veganes Eis anbieten, mussten dann aber einsehen, dass viele Menschen auch Milcheis erwarten. Gemeinsam mit unserem Küchenchef probieren wir immer wieder neue ausgefallene Sorten aus. Und das kommt gut an.

Wie risikofreudig sind Sie? 
Ich bin kein Draufgänger, das war ich auch als Rennfahrer nie. Das hat mir oft geholfen, eine ganze Saison hindurch erfolgreich sein zu können. Ich will das Risiko immer genau kalkulieren können – auch als Unternehmer. Die "Höhle der Löwen" ist insofern eine Herausforderung. Da mpssen wir Investoren ganz schnell weitreichende Entscheidungen treffen, ohne Berater konsultieren zu können. Das kenne ich aus dem Cockpit.

Wie konkurrenzbetont sind Sie heute?
Ich bin Leistungssportler, da gehört Wettbewerb immer dazu! Ich habe aber im Laufe der Jahre gelernt, dass es nicht nur ums Gewinnen geht. Manchmal lernt man durch Niederlagen sogar noch mehr und kann sie als Gelegenheit nutzen, sich persönlich weiterzuentwickeln.

Nico Rosberg: "Ich bin eher der rationale Typ"

Sind Sie ein Perfektionist? 
Ich tue alles dafür, eine optimale Performance abzuliefern. Nicht nur beim Rennsport, auch als Unternehmer versuche ich immer, an allen Stellschrauben zu drehen, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Können Sie uns ein Beispiel geben? 
Als Profisportler habe ich sogar meine Ernährung haarklein durchkalkuliert. Ich habe genau recherchiert, was ich brauche, um optimal performen zu können. Da wurde nichts dem Zufall überlassen. Und das hat sich auch ausgezahlt! Lewis Hamilton ist gerade dabei, der beste Rennfahrer aller Zeiten zu werden. Damit ich ihn schlagen konnte, musste wirklich alles stimmen.

Wie sieht es mit Ihrem Bauchgefühl aus? 
Ich bin eher der rationale Typ. Das muss ich noch lernen, auch mal auf meinen Bauch zu hören. Aber das erfordert viel Mut. 

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken