VG-Wort Pixel

Nicki Minaj Rappen wie Hermione

Nicki Minaj
© CoverMedia
Rapperin Nicki Minaj hat sich gleich eine Reihe Vorbilder gesucht, um ihren englischen Akzent zu trainieren - von Mel B. bis Potter-Freundin Hermione.

Micki Minaj (29) hat sich ihren englischen Akzent beispielsweise bei Ex-'Spice Girl' Mel B (37) und Emma Watson (22), die Hermine Granger in 'Harry Potter' darstellte, abgeguckt.

"Es gibt so viele, [die ich nachahme], aber eine ist 'Scary Spice'. Ich hab sie mir immer wieder angehört und versuche, auch so ein Gesicht zu machen wie sie, wenn sie spricht. Oh, und Hermine aus 'Harry Potter'!" sagte die in Trinidad geborene Musikerin lachend im Interview mit 'The Guardian'.

Minaj sprach bei der Gelegenheit auch über andere Bereiche ihres Lebens, darunter Dinge, die sie zum Fürchten findet. Ihre Angst vor Höhen führt sie auf ein schlimmes Kindheitserlebnis zurück: "Als ich noch klein war, in Trinidad, hat ein Cousin, der sehr groß war, mich immer hochgenommen und in die Luft geworfen. Ich hatte solche Angst. Ich weiß noch, wie ich dachte 'Ich bin ein kleines Kind, ich werde sterben, warum lachen die alle?' Da war ich war drei Jahre alt", erinnerte sie sich.

Ihr erstes Album 'Pink Friday' veröffentlichte die exzentrische Rapperin 2010 und so langsam gewöhnt sie sich an die polarisierende Wirkung ihrer Musik. Sie wurde bereits auf Twitter beschimpft, aber im Gegensatz zu früher lässt sie sich davon nicht mehr irre machen. Sie sorgt sich jedoch, dass junge Talente oft nicht wissen, was im Musikgeschäft auf sie zukommt.

"Es ist hart. Ich sage den Leuten nur: Fangt gar nicht erst mit diesem Geschäft an, wenn ihr an Pfirsiche, Regenbögen und Einhörner denkt. Das ist nichts für schwache Nerven. Es ist was für Kämpfer", warnte Nicki Minaj den Nachwuchs.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken