Nicki Minaj + Taylor Swift: Das steckt hinter dem Popstar-Krieg auf Twitter

Zwischen Nicki Minaj und Taylor Swift krachte es nach den Nominierungen für die MTV Video Music Awards heftig. In den Streit hat sich nicht nur Katy Perry eingemischt ...

Oh oh, Riesenärger vor den MTV Video Music Awards: Die Nominierungen haben einen regelrechten Twitter-Fight zwischen Nicki Minaj, 32, und Taylor Swift, 25, angefacht - dann mischten sich auch noch Katy Perry, 30, und Bruno Mars in den Schlagabtausch der Superstars ein. Aber erst einmal alles der Reihe nach.

Nicki Minaj macht ihrem Ärger Luft

Den Anfang machten Nicki Minaj und Taylor Swift. Rapperin Nicki Minaj fühlte sich benachteiligt, weil ihr Musikvideo "Anaconda" nicht als Video des Jahres nominiert ist. "Wenn ich eine andere 'Art' Künstlerin wäre, dann wäre Anaconda auch für die beste Choreo und das Video des Jahres nominiert worden", beschwerte sie sich wütend auf Twitter.

Michael Wendler + Laura Müller

Folgt dem eigenen Boot jetzt der Wendler-Privatjet?

Michael Wendler und Laura Müller
Michael Wendler und Laura sind nicht nur in ihrer Heimat viel unterwegs, auch nach Deutschland zieht es sie oft.
©Gala

Und sie setzte noch einen drauf: "Wenn dein Video sehr dünne Frauen feiert, dann wirst du auch für das Video des Jahres nominiert."

Das wiederum bezog Taylor Swift sofort auf sich. Die Anspielung wollte die Sängerin, die mit ihrem Video "Bad Blood" genau in dieser Kategorie nominiert ist, nicht auf sich sitzen lassen und antwortete Minaj: "Ich habe nie etwas anderes getan als dich zu lieben und zu unterstützen. Es ist wirklich nicht typisch für dich, Frauen gegeneinander aufzubringen".

Die Antwort von Nicki Minaj kam prompt: Taylor Swift sei doch gar nicht gemeint gewesen. "Ich liebe dich doch ebenso", schrieb Nicki Minaj. Damit wäre der Streit eigentlich fast wieder geklärt gewesen - wäre da nicht Katy Perry.

Katy Perry mischt sich ein

Der Stress zwsichen zwischen Nicki Minaj und Taylor Swift hat natürlich sofort die Runde in den Promi-Kreisen gemacht, so dass sich prompt die "Dark Horse"-Sängerin in den Zoff einmischte und nochmal Öl ins Feuer goss.

"Ich finde es komisch, das 'Frauen-Gegeneinander-Aufbringen-Argument' vorzubringen, während eine der Beteiligten auf unermessliche Weise davon profitiert, dass eine andere niedergemacht wird", kommentierte die US-Sängerin den Streit. Der Tweet wurde sofort von Nicki Minaj favorisiert.

Auch Superstars können sich nicht leiden

Und auch wenn sich Katy Perry hier nicht explizit auf Taylor Swift bezieht, ist es klar, dass Perry damit ihre Lieblingsfeindin angreift. Denn in Taylor Swifts Song "Bad Blood" geht es laut der Sängerin um den Streit mit einem anderen Star. Dass es sich dabei um Kollegin Katy Perry handelt, gilt als offenes Geheimnis.

Perry hatte Swift Tänzer geklaut

Die hatte Swift während einer Tour mehrere Tänzer abgeworben, was ihr die Sängerin sehr übel nahm. In einem Interview mit dem Magazin "Rolling Stone" sagte die Bad-Blood-Sängerin: "Jahrelang war ich mir nicht sicher, ob wir Freunde waren oder nicht. Sie tat dann etwas so Furchtbares, dass ich eingesehen habe, dass wir unmittelbare Feinde sind. Und es ging noch nicht mal um einen Typen."

Wobei, eigentlich schon. Denn beide Musik-Stars waren mit dem Sänger John Mayer zusammen.

Daher nahm Katy Perry die Gelegenheit jetzt dankbar an, nochmal gegen ihre Rivalin zu schießen.

Andere Stars machen sich über den Streit lustig

Andere Stars nahmen das Ganze mit Humor und konnten es sich nicht verkneifen, sich über die Promi-Damen lustig zu machen.

Bruno Mars beleidigt spaßeshalber seinen Kumpel und Kollegen Ed Sheeran.

Und der schoss sofort zurück und traf den Sänger mit einem gekonnten Hieb auf seine (kleine) Größe: "Wie auch immer wir uns fertigmachen, du wirst immer den Kürzeren ziehen".

Kaffekränzchen zur Versöhnung

Einen konstruktiven Vorschlag machte dann endlich Schauspieler Aaron Paul ("Breaking Bad"): Er will die Fronten mit einem gemeinsamen Kaffeekränzchen beruhigen. Ja, das wäre doch wirklich schön.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche