VG-Wort Pixel

Nick Gordon Jetzt packt seine Mutter aus


Ein Selbstmordversuch, Drogen, Schuldgefühle - Nick Gordons Mutter hat im Fernsehen erklärt, wie schlecht es ihrem Sohn wirklich geht

Ganz offensichtlich ist Nick Gordon, 25, völlig am Ende seiner Kräfte, seitdem seine Partnerin Bobbi Kristina Brown, 22, seit Ende Januar im künstlichen Koma und ihr Zustand in der Schwebe liegt.

Dramatisches TV-Interview

In einem schockierenden Fernseh-Gespräch mit dem amerikanischen TV-Psychologen Dr. Phil McGraw, 64, gab nun Nicks Mutter Michelle Gordon Einblicke in das verstörte Seelenleben ihres Sohnes, der seine Freundin angeblich nicht im Krankenhaus besuchen darf. So erklärte die Mutter des Skandalstars, dass Nick androhte, sich umzubringen - er soll es sogar schon versucht haben. Vor Kurzem nahm er laut Michelle einen Mix aus Xanax, Alkohol und Schlaftabletten zu sich, da er sich schlimme Vorwürfe macht.

Auch der Houston-Clan soll ihn für den schrecklichen Vorfall verantwortlich machen. Nach einem schlimmen Streit mit Bobbi hat er sich in ein anderes Schlafzimmer zurückgezogen haben, während seine Partnerin sich ein Bad einließ - später wurde sie von Nick und einem Bekannten der beiden leblos in der Wanne aufgefunden. "Er gibt sich die Schuld für ihren Zustand. Er hat viel zu oft schon gesagt, dass er sich das Leben nehmen will. Vor zwei Wochen versuchte er es und schaffte es, eine Menge Pillen zu schlucken", so die besorgte Mutter in der Show. Aber glücklicherweise konnte er die Tabletten wieder erbrechen. "Er kommt damit einfach nicht klar, Krissi nicht an seiner Seite zu haben." Aus diesem Grund versuche Gordon auch permanent, seinen Schmerz zu betäuben: "Er trinkt Alkohol, um damit leben zu können."

In dem Fernseh-Gespräch mit dem Experten wurde auch Nick Gordon selbst dazu gebeten und schien völlig aufgewühlt zu sein. Der Ziehsohn von der verstorbenen Musik-Ikone Whitney Houston, †48, erklärte, dass er vielleicht einen erneuten Suizid-Versuch unternehmen wird. "Wenn irgendwas mit Krissi passiert, werde ich es tun", gab er gegenüber dem Psychologen zu und sprach außerdem noch von schlimmen Panikattacken, die ihn heimsuchen.

Skurrile Beziehung

Bobbi Kristina war acht Jahre alt, als Nick zu ihr und Mama Whitney zog, die sich fortan um ihn kümmerte und ihn wie einen leiblichen Sohn erzog, da sich Nicks Mutter Michelle aufgrund von persönlichen Problemen nicht um ihn kümmern konnte. Demnach wuchsen die beiden wie Geschwister auf. Als das Liebespaar seine Beziehung publik machte, hagelte es daher auch viel Kritik angesichts der inzestuösen Verbindung. Doch betonte die Promi-Tochter auf ihrem Twitter-Account , dass die beiden nicht wirklich Bruder und Schwester seien. "Meine Mutter hat ihn nie adoptiert. Tatsächlich war sie diejenige, die sogar sagte, dass sie immer wusste, dass wir eines Tages zusammenkommen würden." Darüber hinaus soll die Musik-Legende in Bezug auf die Beziehung ihren Segen gegeben haben. Vergangenes Jahr sollen bei Nick und Bobbi sogar die Hochzeitsglocken geläutet haben, was ihr Rapper-Vater Bobby Brown, 46, im Februar in einer öffentlichen Stellungnahme jedoch dementierte.

Mittlerweile soll sich Nick Gordon in eine psychiatrische Einrichtung begeben haben. Dem Psychologen Dr. Phil versprach er zuvor in der Show schon: "Ich werde clean, ich werde nüchtern, ich werde ein guter Mensch."

lsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken