VG-Wort Pixel

Nick Gordon Am Grab von Bobbi Kristina Brown


Am Sterbebett durfte sich Nick Gordon nicht von Bobbi Kristina verabschieden. Jetzt soll er ihr Grab besucht haben

Seit dem tragischen Unfall von Bobbi Kristina Brown am 31. Januar, ist das Verhältnis zwischen Nick Gordon und Bobbis Familie zerrüttet. Der Grund: Bobbi Kristinas Familie gibt Nick Gordon die Schuld an Bobbis Tod. Mehr als zehn Millionen US-Dollar Schmerzensgeld fordern die trauernden Verwandten von dem mutmaßlichen Mörder. Noch immer ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den 25-Jährigen.

Von ihrem Tod erfuhr er aus dem Internet

Als die Familie am Sterbebett von Bobbi Kristina wachte, durfte Nick Gordon sich seiner Freundin nicht nähern. Von dem Tod der 22-Jährigen erfuhr er über das Internet. Ein Insider sagte gegenüber dem Magazin "US Weekly": "Er ist am Boden zerstört über ihren Tod."

Auch an der Trauerfeier durfte Nick Gordon nicht teilnehmen. Jetzt soll er sich aber persönlich am Grab seiner Freundin verabschiedet haben. Vor einer Woche soll Gordon das Grab in Westfield/New Jersey besucht haben, berichtet ein Nahestehender. Bobbi Kristina liegt dort neben ihrer Mutter Whitney Houston († 48) begraben.

Nick Gordons Mutter verteidigte ihren Sohn und sagte gegenüber dem Blatt: "Nick liebte Krissy. Sie war ihm sehr wichtig und er hat an jedem Tag, an dem sie getrennt waren, schwer gelitten."

sma Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken