Nick Cave: Er spricht erstmals über den Tod seines Sohnes

Nick Cave hat in seinem Leben bereits einige Krisen durchlaufen, doch der Tod seines 15-jährigen Sohnes im Jahr 2015 ist sicherlich sein härtester Schicksalsschlag. Erstmals spricht er jetzt über den schmerzlichen Verlust

Nick Cave spricht erstmals über den tragischen Tod seines Sohnes.

Nick Cave, 58, kämpfte seit Jugendtagen gegen seine Drogensucht an und führte auch deshalb immer ein Leben zwischen Genie und Wahnsinn. Doch der tragische Tod seines Sohnes Arthur, 15, im letzten Jahr stellte auch für den schmerzerprobten Ausnahmemusiker eine neue Dimension des Leids dar. Jetzt spricht er erstmals darüber.

Nick Cave über den Tod von Arthur

Arthur Cave stürzte am 14. Juli 2015 in der Nähe der englischen Küstenstadt Brighton unter Drogeneinfluss von einer Klippe rund 60 Meter in den Tod. In einem Trailer mit dem Namen "One More Time With Feeling" zu seinem neuen Album spricht der gebürtige Australier jetzt über die Tragödie: "Was passiert, wenn ein Ereignis eintritt, das so katastrophal ist, dass es dich verändert."

In den Spiegel geschaut

Der Künstler weiter: "Sodass, wenn Du in den Spiegel schaust, die Person dort zwar kennst, doch unter der Hülle ist es jemand anderes." Über die persönliche Veränderung sagt Cave zu Beginn des Trailers: "Die meisten von uns wollen nicht wirklich etwas ändern, ich meine, warum sollten sie? Was wir wollen ist eine Veränderung des ursprünglich Modells. Wir bleiben immer dieselben, nur bessere Versionen davon."

Tragische Schicksalsschläge

Auch Stars werden vom Leben hart getroffen

Nick Cave: Die Trauer ist groß: Schlager-Musiker und "Goodbye Deutschland"-Liebling Jens Büchner stirbt am 17. November 2018 im Alter von 49 Jahren in einem Krankenhaus auf Mallorca an den Folgen von Lungenkrebs. Er hinterlässt eine Großfamilie, bestehend aus Ehefrau Daniela ...
Nick Cave: ... fünf leiblichen Kindern, drei Stiefkindern und einer Enkelin. Die Kleinen vermissen ihren Papa natürlich sehr, doch es gibt auch Momente des Glücks, in denen Jenna Soraya und Co. auch wieder lachen können. "Papa wäre so stolz auf dich", schreibt sie dazu ...
Nick Cave: In einem Posting auf Instagram Stories erinnert sich Witwe Daniela an ihre Hochzeit mit Jens im Juni 2017. Dazu spielt sie das Lied "Einmal" von Mark Forster. "Einmal, einmal, das kommt nie zurück. Es bleibt bei einmal, doch ich war da zum Glück. Nicht alles kann ich wieder haben Freude, Trauer, Liebe, Wahnsinn. Einmal, und ich war da zum Glück", heiß es im Refrain.
Schock in der Sportwelt: Radsportlerin Kristina Vogel ist nach einem Trainingsunfall im Juni querschnittsgelähmt und sitzt von nun am im Rollstuhl. Im "Spiegel"-Interview spricht die Olympiasiegerin erstmals über den folgenschweren Unfall bei dem ihr Rückenmark am Brustwirbel durchtrennt wurde: "Egal, wie man es verpackt, ich kann nicht mehr laufen. Und das lässt sich nicht mehr ändern. Aber was soll ich machen? Ich bin der Meinung, je schneller man eine neue Situation akzeptiert, desto besser kommt man damit klar." Hut ab für diesen Kämpfergeist. 

78

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche