Nicholas Sparks: "Ohne Liebe hast du nichts"

80 Millionen verkaufte Romane, sieben erfolgreiche Buchverfilmungen und ganz viel Herzschmerz und Romantik: Gala.de traf den amerikanischen Bestseller-Autor Nicholas Sparks. Mit dem Film "The Lucky One" ist gerade ein weiteres Buch von ihm auf der Leinwand zu sehen

Nicholas Sparks

Nicholas Sparks sieht exakt so aus, wie man sich einen amerikanischen Liebesroman-Schriftsteller vorstellt:

Die weißen Zähne blitzen beim Lächeln im braun gebrannten Gesicht auf, das blaue Hemd sitzt perfekt, die Haare wirken getönt. Sparks strahlt zu Recht das Selbstbewusstsein eines Bestseller-Autoren aus - doch er hat nicht verlernt, über sich selbst zu lachen.

"Hast du etwas gegen High Quality?", fragt der 47-Jährige gespielt entrüstet und lacht laut auf, als ein Journalist zugibt, noch nie einen seiner Romane gelesen zu haben. Macht nichts, mindestens einen der Filme dazu - von "Message In A Bottle" mit Kevin Costner bis zu "Das Leuchten der Stille" mit Amanda Seyfried - wird er gesehen haben.

Nicholas Sparks mit den Hauptdarstellern von "The Lucky One", Taylor Schilling und Zac Efron.

Nicholas Sparks ist nach Berlin gekommen, um seine neueste Romanverfilmung "The Lucky One" vorzustellen. Zac Efron spielt dieses Mal die Hauptrolle, es geht - wie so oft bei Sparks - um Schicksal, Herzschmerz und Romantik. Seit dem enormen Erfolg seines ersten Romans "Wie ein einziger Tag", den er im Alter von 28 Jahren schrieb und der mit Ryan Gosling und Rachel McAdams in den Hauptrollen erfolgreich verfilmt wurde, hat Sparks seine Spezialität gefunden: kitschige Liebesgeschichten. Vor allem Frauen - laut Sparks im Alter von 12 bis 80 - sitzen gerne mit reichlich Taschentüchern vor seinen Büchern.

"Ich schreibe aber nicht speziell für Frauen, sondern einfach für Leute, die gute Geschichten mögen. Dieses Genre ist nichts anderes als 'Romeo und Julia' oder 'Titanic' oder 'Casablanca'. Das alles kann doch auch Männern gefallen, am Ende kommt es immer darauf an, ob etwas gut gemacht ist", sagt der fünffache Familienvater im Gespräch mit Gala.de.

Setbilder

Stars bei den Dreharbeiten 2012

20. Dezember 2012: Zac Efron und Imogen Poots stehen gemeinsam für den Film "Are We Officially Dating" in New York vor der Kamer
12. Dezember 2012: Erschreckend authentisch verkörpert Matthew McConaughey in dem Film "The Dallas Buyers Club" den Aids-Kranken
11. Dezember 2012: Emmy Rossum steht für "You're Not You" vor der Kamera.
6. Dezember 2012: Während wir in Deutschland vor Kälte bibbern, drehen Courtney Cox und Josh Hopkins am Strand von Malibu eine F

89

Und dass seine Romane gut gemacht sind, daran zweifelt er nicht. Es liegt sicherlich auch an seinem ansteckend wirkenden Optimismus, dass der ehemalige Immobilienmakler weltweit eine stetig wachsende Fan-Gemeinde hat. Sein Erfolg ist fast schon furchteinflößend: Von 16 Romanen wurden bereits sieben verfilmt, zwei weitere sind gerade in Produktion. Sparks hat weltweit rund 80 Millionen Bücher verkauft und ist gerade erfolgreich auf Lesetour durch Europa mit seinem neuen Roman "Mein Weg zu dir".

Dabei folgen seine Geschichten stets einem ähnlichen Schema, was er auch ohne zu Zögern zugibt. "Ich fange immer mit dem Alter der Charaktere an, weil das den Konflikt der Personen beeinflusst. Bei Teenagern geht es vermutlich um die erste Liebe, bei Erwachsenen in den Vierzigern kommen schon mehr Möglichkeiten hinzu. Ich entscheide dann je nachdem, was ich schon gemacht habe oder welcher Film gerade heraus kommt", berichtet Sparks von seinem Schreibprozess.

Nicholas Sparks ist seit 1989 mit seiner Frau Catherine glücklich verheiratet. Das Paar hat fünf Kinder.

Bei "The Lucky One" hatte er beispielsweise zunächst nur das Bild eines Soldaten im Kopf, der im Kriegsgebiet das Foto einer Frau findet. "Dann kommen die Fragen und Antworten. Ich wollte etwa "Beth" aus 'The Lucky One' nicht zur Witwe machen, weil ich das schon mal in einem anderen Buch hatte. Und so ergibt sich die Geschichte."

Hört sich simpel an, ist es laut Sparks aber nicht. "Diese Geschichten sehen auf den ersten Blick sehr einfach aus aber es gibt viele Teile, die exakt zusammenpassen müssen, damit man sie glaubhaft rüberbringen kann." Vor allem die Emotionen der Protagonisten müssten gut transportiert werden, damit der Leser oder Zuschauer mit dem Paar mitfiebern könne.

Denn für Nicholas Sparks, der seit 1989 glücklich verheiratet ist, ist die Liebe bewusst der zentrale Aspekt seiner Arbeit. So sei in "The Lucky One", der immerhin einige Kriegsszenen beinhaltet, kein politisches Statement zu finden.

"Es ist eine Geschichte über Menschen. Es geht um das Heilen und darum, dem Erlebten einen Sinn zu geben. Und oft ist Liebe die Antwort. Das muss nicht romantische Liebe sein, es kann auch die Liebe zu einem Freund, Kind oder Tier sein. Aber ohne Liebe hast du nichts", sagt Sparks.

Ohne die Liebe hätte Nicholas Sparks zumindest nichts mehr zum Schreiben. Und Millionen Fans weltweit keinen Grund mehr, mit Taschentüchern vor der Kinoleinwand zu sitzen.

Sarah Stendel

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche