VG-Wort Pixel

Nicholas Lyndhurst Sein 19-Jähriger Sohn stirbt unerwartet nach kurzer Krankheit

Nicholas Lyndhurst
Nicholas Lyndhurst
© Getty Images
Schauspieler Nicholas Lyndhurst trauert um seinen Sohn. Der 19-Jährige soll nach kurzer Krankheit verstorben sein.

CBBC-Star Archie Lyndhurst, der Sohn des britischen Schauspielers Nicholas Lyndhurst, 59, ist im Alter von 19 Jahren nach einer kurzen Krankheit gestorben. Seine Eltern erklärten laut BBC in einem Statement, sie seien "zutiefst erschüttert".

Der britische Schauspieler Nicholas Lyndhurst, 56, trauert um seinen erst 19-jährigen Sohn. Bekannt war Archie Lyndhurst (†) durch seine Rolle des Ollie Coulton in der Comedy-Show "So Awkward".

Nicholas Lyndhurst: Sohn Archie galt als vielversprechendes Nachwuchstalent

Vom Sender hieß es, er sei "ein so talentierter junger Schauspieler" gewesen, alle seien "am Boden zerstört": "Wir werden ihn alle sehr vermissen und unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden." Archie begann seine Schauspielkarriere im Alter von zehn Jahren an der Sylvia Young Theatre School. 2013 erklärte sein Vater Nicholas BBC, dass sein Sohn das "Schauspielgen" geerbt habe. Zusammen mit seinem Sohn war er in einer Episode von "So Awkward" zu sehen.

Nicholas Lyndhurst, Ehefrau Lucy Smith und Sohn Archie Lyndhurst besuchen im März 2017 gemeinsam die National Film Awards in London.
Nicholas Lyndhurst, Ehefrau Lucy Smith und Sohn Archie Lyndhurst besuchen im März 2017 gemeinsam die National Film Awards in London.
© Getty Images

"Zutiefst schockiert"

Archie Lyndhurst spielte in der Sitcom seit 2015. Die Produktionsfirma von "So Awkward" erklärte, man sei "zutiefst schockiert und traurig" über die Nachricht vom Tod des jungen Schauspielers. "Er war ein unglaublich talentierter Darsteller und sein Beitrag zu 'So Awkward' vor und abseits der Kamera wird nicht vergessen werden", heißt es in einem Statement. "Er war nicht nur witzig, sondern auch ein großzügiger, gutherziger junger Mann, mit dem wir sieben Jahre lang in der Show zusammenarbeiten durften."

Verwendete Quelle:BBC

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken