Nicholas Kirkwood Lange Kleider nerven ihn

Nicholas Kirkwood
© CoverMedia
Schuhdesigner Nicholas Kirkwood hat die Nase voll von langen Kleidern, die vorwiegend auf Galaveranstaltungen getragen werden.

Nicholas Kirkwood wünscht sich kürzere Kleider für den roten Teppich, damit auch endlich die Schuhe wieder sichtbar werden.

Der Schuhdesigner freut sich vor Preisverleihungen und großen Showbusiness-Partys immer wieder auf die Zusammenarbeit mit den angesagtesten Promis. Allerdings nervt ihn zunehmend der Trend der bodenlangen Abendroben, die jeden Schuh verdecken.

"Es gibt nichts, was ich zurzeit besonders schlecht finde. Mich stört nur, dass die Kleider für Veranstaltungen auf dem roten Teppich immer länger werden und man die Schuhe nicht mehr sieht. Für mich als Schuhdesigner kann das schon leicht ärgerlich sein, außer es ist Angelina Jolie in einem 'Jessica Rabbit'-Kleid", klagte er auf 'GraziaDaily.com'.

Nicholas Kirkwood arbeitete in den letzten Wochen fieberhaft, um seine neueste Frühjahr/Sommer-Linie 2013 für den Monat der Fashion Week fertig zu stellen. In diesem Zusammenhang dachte er über neue Design-Talente nach und gab ihnen einen wichtigen Ratschlag mit auf den Weg: Er sei seinen eigenen Visionen stets treu geblieben und habe nie versucht, seine Ideen dem allgemeinen Geschmack anzupassen. Dieser Grundsatz sei seiner Meinung nach ein wichtiger Aspekt auf dem Weg zum Erfolg: "Bleib dir selbst treu und arbeite mit Überzeugung. Es kann schon sehr verlockend sein, wenn man denkt, dass ein bestimmter Stil einem größeren Publikum gefallen wird, wenn man das sicherere oder billigere Material verwendet. Doch tatsächlich verwässert es nur die Idee und oft verkauft es sich dann auch nicht gut", antwortete Nicholas Kirkwood auf die Frage, welchen Rat er Nachwuchs-Designern geben würde.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken