Frédéric Prinz von Anhalt: Knallharte Abrechnung mit dem Dschungelcamp

Vor über einem Jahr krönte Frédéric Prinz von Anhalt Gala-Redakteurin Jolla zur Prinzessin. Jetzt trifft sie ihren Adoptivvater wieder und hakt mal genauer nach, ob das ominöse "Sex-Handy" wieder aufgetaucht ist und warum er eigentlich nicht ins Dschungelcamp 2020 zieht. Seine Antworten sind ziemlich eindeutig.

Frédéric Prinz von Anhalt
Letztes Video wiederholen
Frédéric Prinz von Anhalt ist für seine schonungslose Offenheit bekannt. Auch im GALA-Interview hält sich der Adoptivsohn von Marie Auguste Prinzessin von Anhalt beim Lästern nicht zurück.

Frédéric Prinz von Anhalt, 76, hat im Jahr 2019 viel erlebt: Eine Not-OP, ein Sturz von einer Mauer und schon wieder ein Raub-Überfall. Zumindest wurde der Prinz nicht wie im Jahr zuvor mit einem Messer verletzt. Dafür wurde ihm ein wichtiges Utensil geklaut: Ein Handy mit Telefonnummern für die schnelle Nummer!

Doch es gab auch positive Momente für Frédéric Prinz von Anhalt - obwohl er das wohl anders sieht. Die Produktion von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" wollte ihn endlich von einer Teilnahme am Dschungelcamp überzeugen. Doch der Prinz erteilte eine knallharte Absage und nimmt auch kein Blatt vor den Mund, wenn es um die "schmutzigen" Gründe für seine Entscheidung geht.

Verwendete Quellen: Eigenproduktion


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche